Saarland.de - Startseite
   Benutzerhinweise    Inhalt    Suche
Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz
 

Heißer Sommer setzt Vögeln zu — Umweltminister Jost zu Besuch in der Wildvogel-Auffangstation

01.08.2018
Christoph Scherer (WiVo) und Minister Jost mit einem jungen Falken
Christoph Scherer (WiVo) und Minister Jost mit einem jungen Falken

Mauersegler und Amseln piepsen ungeduldig. Die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer versorgen die hungrigen Piepmätze, so schnell sie können. Beim Besuch des Umweltministers Reinhold Jost herrscht reges Treiben in der Wildvogel-Auffangstation (WiVo) in Püttlingen. Aufgrund der anhaltenden Hitze und Trockenheit sind in diesem Jahr besonders viele Wildvögel in Not geraten. Allein in der Zentralen Auffangstation des Saarlandes wurden bereits mehr als 1.300 verunglückte Jung- und Altvögel versorgt und aufgepäppelt.

Jost: „Die vielen ehrenamtlichen Helfer in den Wildvogel-Auffangstationen leisten einen wichtigen Beitrag zum Tier- und Artenschutz. Doch nicht jeder gefundene Vogel benötigt menschlichen Beistand. Unbedacht oder vorschnell mitgenommene Vögel erschweren die Arbeit der Ehrenamtler.“

Doch was ist zu tun, wenn man einen Vogel findet? Grundsätzlich gilt: erst einmal beobachten! Oftmals handelt es sich um vermeintlich verlassene und hilflose Jungtiere, die fast flügge sind und bereits außerhalb des Nestes gefüttert werden. Die Eltern befinden sich meist auf Nahrungssuche in unmittelbarer Nähe. Ein menschliches Eingreifen ist hier nicht erforderlich und könnte schädlich sein.

Anders sieht es hingegen aus, wenn die Jungvögel noch nicht vollständig befiedert sind und man nach längerem Beobachten tatsächlich feststellt, dass sie verlassen oder gar aus dem Nest gefallen sind. Auch flugunfähige, gefangene oder verletzte Vögel, egal ob jung oder alt, bedürfen unserer Hilfe. Gleiches gilt für am Boden gefundene Mauersegler und Schwalben.

Tierfreunde, die einen verletzten Wildvogel auffinden, sollten das weitere Vorgehen stets mit den Experten der WiVo abstimmen. Sie erreichen die WiVo unter folgender Telefonnummer: 0173/9422001

Weitere Tipps zur „Ersthilfe“ finden Sie in dem Flyer „Vögel in Not“, der auf der Homepage des Ministeriums für Umwelt und Verbraucherschutz heruntergeladen werden kann: https://www.saarland.de/213002.htm

Sie wollen die Arbeit der WiVo aktiv unterstützen? Die Mitarbeiter freuen sich über Ihre Mithilfe, sei es direkt am Tier oder als Fahrdienst zum Tierarzt. Die Wildvogel-Auffangstation erreichen Sie telefonisch oder per E-Mail (wivo-saarland@t-online.de).