Saarland.de - Startseite
   Benutzerhinweise    Inhalt    Suche
Ministerium für Finanzen und Europa
 

Wechsel an Spitze des saarländischen Ministeriums für Finanzen und Europa: Peter Strobel übernimmt Amt von Stephan Toscani

Pressemitteilung vom 01.03.2018 - 14:00 Uhr

Am Donnerstag (01.03.2018) übernahm Peter Strobel das Amt des Ministers für Finanzen und Europa und des Ministers der Justiz. Der bisherige Minister, Stephan Toscani, wechselte in den saarländischen Landtag. Er übernimmt dort das Amt des Landtagspräsidenten.

Seit Mai 2012 leitete Stephan Toscani das Ministerium für Finanzen und Europa. In dieser Funktion war er Vorgesetzter von rund 2.000 Mitarbeitern. In diesem Geschäftsbereich sind neben der Steuerverwaltung und der Haushaltsaufstellung und -abwicklung, die Europapolitik sowie eine Reihe zentraler Dienstleister für die Landesverwaltung angesiedelt. Im Mai 2017 wurde Stephan Toscani außerdem das Amt des Ministers der Justiz übertragen. Zu diesem Geschäftsbereich gehören neben dem Justiz- und Maßregelvollzug, die Fachaufsicht über die Staatsanwaltschaften, das Zivil- und Strafrecht sowie das Europarecht und das Recht der internationalen Organisationen.

Nach knapp sechs Jahren an der Spitze des Ministeriums für Finanzen und Europa und nach knapp einem Jahr im Justizministerium folgt auf ihn nun Peter Strobel.

Peter Strobel wurde am 28. August 1970 in Saarbrücken geboren. Nach seiner schulischen Laufbahn über Grund-, Real- und Höhere Handelsschule in Saarbrücken absolvierte er einen Wehrdienst bei den Feldjägern in Zweibrücken. 1991 schloss Peter Strobel seine Ausbildung zum Kaufmann im Groß- und Außenhandel ab. Seit 2004 war er als geschäftsführender Gesellschafter in seinem Familienbetrieb, der Strobel GmbH & Co. KG in Brebach tätig.

2012 wurde Peter Strobel in den Landtag des Saarlandes gewählt und gehörte dem Vorstand der CDU-Landtagsfraktion an. Seit 2015 als stellvertretender Fraktionsvorsitzender. Seit 2017 war er Vorsitzender des Ausschusses für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr des Landtages.