Saarland.de - Startseite
   Benutzerhinweise    Inhalt    Suche
Kultur
 

Saarlandmuseum – Moderne Galerie: Ausstellungsvorschau 2019

25.09.2018

Giuseppe Penone
ab 22.3.2019
Giuseppe Penone (geboren 1947 in Garessio / Ponte, Piemont, lebt und arbeitet in Turin) gehört zu den bedeutendsten und einflussreichsten Vertretern der italienischen Gegenwartskunst. Er wurde mit Einzelausstellungen in der ganzen Welt gewürdigt, war mehrfach Teilnehmer der documenta und der Biennale von Venedig und erhielt 2014 den Praemium Imperiale, den bedeutendsten Preis für zeitgenössische Kunst. Penones Ästhetik gründet auf dem Dialog mit der Natur und ihren Kräften und kreist um die Frage nach den Grenzen des eigenen Körpers und den Grenzen der eigenen Wahrnehmung. Nach Pae White ist Giuseppe Penone der zweite international agierende Künstler, der den imponierenden, bis zu 14m hohen Ausstellungsraum im Zentrum des Erweiterungsbaus der Modernen Galerie mit einer ortsspezifischen Installation gestaltet. Mit freundlicher Unterstützung der Peter und Luise Hager-Stiftung.

Von schön bis schaurig – Das Bild vom Tier
Kinder- und Familienausstellung
12.4. – 28.7.2019
Lustige, niedliche oder gruselige Tiere, Tiere in Bewegung, Tiere und Menschen, Tiere als Bedeutungsträger in Religion oder Mythologie, Tiere in Phantasie und Märchen – es wimmelt nur so von Tier-Motiven in der Kunst. Eine Auswahl von Arbeiten auf Papier sowie von Skulpturen aus dem Bestand der Modernen Galerie des Saarlandmuseums zeugt von der Vielfalt der Formgestaltung. Gezeigt werden Werke von Schlüsselfiguren der Sammlung wie Max Ernst, Franz Marc und Albert Weisgerber, aber auch von seltener zu sehenden Künstlern wie Maria Uhden, Otto Dill etc. Die Ausstellung mit Entdeckungs- und Mitmachstationen richtet sich besonders an Kinder und Familien.

Katharina Hinsberg
ab Juni 2019
Die Kunst der Zeichnung ist schon lange nicht mehr auf Linien auf Papier beschränkt. Katharina Hinsberg (geb. 1957 in Karlsruhe, lebt und arbeitet in Neuss) ist eine derjenigen zeitgenössischen Künstlerinnen, die den Begriff der Zeichnung mit markanten Arbeiten nachhaltig erweitert hat. Das Spektrum ihres Werks reicht von geschnittenem Papier (cuts) über Liniensetzungen aus aneinandergereihten Bohrlöchern in der Wand bis hin zu Installationen, bei denen Räume mit buntfarbigen Papieren systematisch ausgekleidet und so komplett verwandelt werden. Katharina Hinsberg, die seit 2011 Professorin für konzeptuelle Malerei an der HBKsaar in Saarbrücken ist, wird für den Panoramaraum im 3. Obergeschoss des Erweiterungsbaus der Modernen Galerie mit seinen besonderen Anforderungen eine Arbeit in situ realisieren.

Rodin / Nauman
21.9.2019 – 26.1.2020
Zum ersten Mal überhaupt konfrontiert die Ausstellung auf breiter Basis das Schaffen zweier Revolutionäre der Kunst im 19. und 20. bzw. 21. Jahrhundert: Auguste Rodin (Paris 1840 – 1917 Meudon) und Bruce Nauman (geboren in Fort Wayne / Indiana 1941, lebt und arbeitet in Galisteo / New Mexico). Beide haben – an ihrem jeweiligen historischen Ort – die Möglichkeiten von Skulptur auf den Prüfstand gestellt und entscheidend erweitert. Die Interessen und künstlerischen Strategien von Auguste Rodin und Bruce Nauman liegen in vielerlei Hinsicht erstaunlich eng beieinander. Beide machen Leib und Körper auf elementare, unmittelbar berührende Weise zum Thema ihrer Arbeit und setzen sich intensiv mit emotionalen Erfahrungen und psychischen Konflikten auseinander. Ihre Lebenswerke entwickeln sich in einem grundsätzlich offenen Prozess, Experiment und Zufall spielen bei ihrer Arbeit eine wesentliche Rolle. Gerade in dieser Hinsicht sind Rodin und Nauman beispielgebend für Generationen von Künstlern gewesen – und bleiben es. „Rodin / Nauman“ wird realisiert in Kooperation mit dem Musée Rodin, Paris / Meudon, und gefördert von der Kulturstiftung des Bundes sowie der Kulturstiftung der Länder.