Saarland.de - Startseite
   Benutzerhinweise    Inhalt    Suche
Ministerium für Inneres, Bauen und Sport
 

Innenminister Klaus Bouillon überreicht Hermann Josef Schneider aus Reitscheid die Bundesverdienstmedaille

Pressemitteilung vom 26.04.2018 - 16:00 Uhr
Klaus Bouillon, Minister für Inneres, Bauen und Sport, hat am Donnerstag, 26. April 2018, die Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland an Hermann Josef Schneider aus Reitscheid überreicht. Schneider engagierte sich viele Jahre unter anderem im Obst-, Garten- und Naturfreundeverein, in der Feuerwehr, im Ortsrat, im Männergesangverein, im Sportverein und im Pfarrgemeinderat.
„Diese Ehrung, die Ihnen von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier verliehen wurde, ist eine außerordentliche Anerkennung dafür, dass Sie angepackt, gehandelt und sich in vielen Bereichen in den Dienst unseres Staates gestellt haben“, lobte Innenminister Klaus Bouillon das „Reitscheider Urgestein“ in seiner Laudatio.
 
Seit mehr als 50 Jahren ist Hermann Josef Schneider im Vorstand des Obst-, Garten- und Naturfreundevereins Reitscheid engagiert. Davon war er über 35 Jahre als Vorsitzender und zwei Jahrzehnte auch als Schriftführer tätig.
In den vergangenen 30 Jahren haben Hermann Josef Schneider und seine Mitstreiter über 700 Obstbäume neu gepflanzt. Gesteigerten Wert legten sie darauf, dass besonders die alten Obstsorten rund um Reitscheid erhalten bleiben. Diese Kultur setzte den jährlichen Besuch von Lehrgängen für die Obstbaumveredelung und das Okulieren voraus. Schneider war viele Jahre bei der Beschaffung von Bäumen und Sträuchern Ratgeber und Ansprechpartner in allen Belangen des Obst- und Gartenbaus. Im Herbst 2017 lobte ihn die lokale Presse als Vorsitzender mit der dicksten und schwersten Apfelernte. Der schwerste Apfel wog 861 Gramm.
 
Neben der Liebe zur Natur stand ebenfalls das starke Engagement Schneiders zur Freiwilligen Feuerwehr. Mehr als 45 Jahre lang war er aktiv dabei und erhielt hierfür bezeichnende Ehrungen. Aber auch in der örtlichen Politik hat er sich einen Namen gemacht. Von 1979 bis 1999 gehörte Hermann Josef Schneider für die CDU dem Ortsrat Reitscheid an und legten seine Schwerpunkte besonders auf den Umwelt- und Naturschutz.
 
Seit 1958 ist er im Männergesangverein Reitscheid engagiert, davon mehr als 30 Jahre als aktiver Sänger. Hinzu kommen weitere Leidenschaften im Sportverein, bei den Wanderfreunden, im Pfarrgemeinderat oder als Schiedsmann und stellvertretender Jagdvorsteher. 
 
Hintergrund:
Der Bundesverdienstorden wurde 1951 vom damaligen Bundespräsidenten Theodor Heuss gestiftet – zwei Jahre nachdem das Grundgesetz verkündet worden war, die ersten Wahlen zum Bundestag nach Kriegsende stattgefunden hatten und die erste Bundesregierung mit Konrad Adenauer an der Spitze gebildet worden war. Mit der Stiftung des Ordens schickte die junge Bundesrepublik sich an, politische und wirtschaftliche, soziale und geistige Leistungen sowie besondere Verdienste um die Bundesrepublik Deutschland beziehungsweise um das Gemeinwohl zu ehren – also das Wirken ihrer Bürgerinnen und Bürger, die den Staat ausmachen, ins Rampenlicht zu rücken. Seit nunmehr mehr als 65 Jahren haben namhafte Vertreterinnen und Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Kultur sowie zahllose Bürgerinnen und Bürger, die in ihrem direkten Umfeld ehrenamtlich wirkten, diese höchste Anerkennung erhalten, die unser Land verleihen kann. Die Verleihung des Verdienstordens macht deutlich, wie sehr die Leistungen der Bürgerinnen und Bürger geschätzt werden. Sie ist ein wichtiger Weg, den Blick auf Verdienste zu lenken, die für unser Gemeinwesen von größter Bedeutung sind.