Saarland.de - Startseite
   Benutzerhinweise    Inhalt    Suche
Landwirtschaft und ländlicher Raum
 

Bienen und Honig

Bienen auf einer Blume
Bienen auf einer Blume

Im Saarland gibt es heute ungefähr genauso viele Imker wie Landwirte. Während die Zahl der landwirtschaftlichen Betriebe seit vielen Jahren abnimmt, steigt die Zahl der Imker in den letzten Jahren erfreulicherweise wieder an.

Bedenklich stimmt aber, dass dem drittwichtigsten Nutztier nach Rind und Schwein in Europa, der Honigbiene, viele Gefahren drohen. Neben dem wichtigsten Parasiten der Honigbiene, der Varrao-Milbe, können auch andere negative Umwelteinflüsse den Bienen das Leben schwer machen wie z.B. die fehlerhafte Anwendung von bienengefährlichen Pflanzenschutzmitteln oder ein zu geringes Blütenangebot in der Landschaft.

Dabei sind viele Kulturpflanzenarten auf den Blütenbesuch durch Bienen oder andere Insekten angewiesen, und die Erträge im Obst- und Rapsanbau hängen von der Bestäubungsleistung der Bienen ab. Wissenschaftler haben berechnet, dass der globale ökonomische Nutzen durch die Bestäubung etwa 150 Milliarden Euro pro Jahr beträgt.

Hinzu kommt natürlich der Wert der Honig-, Wachs,- und Arzneimittelproduktion. Insofern haben Imker und Landwirte das gleiche Ziel: Beide brauchen gesunde Pflanzenbestände. Geschwächte und geschädigte Pflanzen liefern weder hohe Korn- noch Honigerträge.

Aus diesem Grund fördert das Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz Maßnahmen zur Verbesserung der Erzeugungs- und Vermarktungsbedingungen für Imkereiprodukte. Dieses Programm wird von der Europäischen Union (Europäischer Garantiefonds für die Landwirtschaft EGFL) und dem Saarland je zur Hälfte finanziert. Die Mittel fließen dabei in erster Linie in Schulungsmaßnahmen des Imkerverbandes. Weitere Mittel fließen in die Bereiche Technische Hilfe, Varroabekämpfung, Honiguntersuchungen, Bienenlehrstände, Bienenlehrpfade etc. Weitere Informationen dazu finden sich hier: www.saarland.de/126652.htm

Zur Unterstützung der Bienen fördert das Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz aus Mitteln des Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raumes (ELER) die Anlegung von Blühflächen als Bienenweiden. Nähere Informationen finden Sie hier unter www.saarland.de/238659.htm (innerörtlich) und www.saarland.de/135022.htm (in der Feldflur)

Mit dem Projekt „Klasse Biene“ fördert das Umweltministerium die schulische Weiterbildung rund um das Thema Biene an derzeit 6 Schulen des Saarlandes.

 

Der Rapsertrag ist dort ein Segen wo Bienen dir die Blüte pflegen,
drum sieht es auch der Bauer gern, bleiben die Bienlein dort nicht fern.
Du Bauer du sollst niemals ruhen und auch was für die Blüte tun.
So sorg für das Insekt mit List, weil‘s für beide nur von Vorteil ist.
Klaus Rauls

 

 

Kontakt

Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz
Referat B/2
Klaus Rauls
Agrarpolitik, Landwirtschaftliche Erzeugung, Ernährung
Keplerstraße 18
66117 Saarbrücken
E-Mail-Kontakt
Telefon
(0681) 501-4345
Telefax
(0681) 501-4314

Downloads