Saarland.de - Startseite
   Benutzerhinweise    Inhalt    Suche
Soziales
 

Ein Ratgeber für die Polizei – Einsatz mit an Demenz erkrankten Menschen

"Ein Ratgeber für die Polizei – Einsatz mit an Demenz erkrankten Menschen"
"Ein Ratgeber für die Polizei – Einsatz mit an Demenz erkrankten Menschen"

Fast jeden Tag erleben die Polizeibeamtinnen und -beamten, dass wir alle immer häufiger in Kontakt mit an Demenz erkrankten Menschen und ihren pflegenden Bezugspersonen im Bekanntenkreis kommen. Das heißt: Demenz ist Teil unseres Lebens, der Umgang damit eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Gleichzeitig gilt es – trotz vielfältiger Aktivitäten – leider immer noch das Thema aus der „Tabuzone" zu holen. Ein Umdenken unserer Gesellschaft in Richtung eines an Teilhabe orientierten Leitbildes von Begleitung, Versorgung und Pflege gilt es bei uns im Saarland weiter zu gestalten.

Die Polizeibeamtinnen und -beamten sind bei Ihren Einsätzen mit ihrer umfassenden Aufgabenstellung mit der Krankheit in besonderem Maße konfrontiert. Daher hat das Sozialministerium im letzten Jahr in Kooperation mit dem Deutschen Roten Kreuz im Saarland als eine Maßnahme des Ersten Demenzplanes für das Saarland mit Sensibilisierungsschulungen der Polizei im Streifendienst begonnen. Aus diesem Kreis kam die Anregung, ergänzend zu den Schulungen Informationen und praktische Kommunikationshilfen an die Hand zu geben, um mit an Demenz erkrankten Menschen und ihren Angehörigen noch besser umgehen zu können. Woran können Sie beispielsweise erkennen, dass Sie einem an Demenz erkrankten Menschen gegenüberstehen und wie gehen Sie verständnisvoll und einfühlsam mit ihm um?

Dieser Ratgeber soll die Polizei in Ihrem anspruchsvollen beruflichen Alltag unterstützen. Danke an die Polizei für Ihren Einsatz in diesem wichtigen Themenfeld, das für uns alle auch in Zukunft eine große Herausforderung darstellt.

Kontakt

Ministerium für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie
Abteilung Soziales
Abteilungsleiter Bernd Seiwert
Franz-Josef-Röder-Straße 23
66119 Saarbrücken
E-Mail-Kontakt
Telefon
(0681) 501-3352
Telefax
(0681) 501-3397
DRK
DRK
Polizei
Polizei
Landesfachstelle Demenz
Landesfachstelle Demenz