Saarland.de - Startseite
   Benutzerhinweise    Inhalt    Suche
Ministerium für Bildung und Kultur
 

Dr. Roland Mönig für weitere fünf Jahre als Kunst- und kulturwissenschaftlicher Vorstand der Stiftung Saarländischer Kulturbesitz bestellt

Pressemitteilung vom 23.03.2018 - 16:05 Uhr

Das Kuratorium der Stiftung Saarländischer Kulturbesitz hat in seiner heutigen Sitzung auf Vorschlag des Kurators und Kulturministers, Ulrich Commerçon, Dr. Roland Mönig einstimmig für weitere fünf Jahre als Kunst- und kulturwissenschaftlichen Vorstand der Stiftung Saarländischer Kulturbesitz bestellt. Damit wird Roland Mönig weiterhin die Leitung des Saarlandmuseums und des Museums für Vor- und Frühgeschichte ausüben und die Landeskunstausstellung SaarArt im Jahr 2021 mitkuratieren.

Ulrich Commerçon: „Herr Dr. Mönig hat die Vorstandsaufgabe Ende 2013 in schwierigen Zeiten übernommen und erheblich dazu beigetragen, dass das Bauprojekt zur Erweiterung der Modernen Galerie neu aufgestellt und erfolgreich abgeschlossen werden konnte. Vergangene Woche konnten wir bereits den 50.000. Besucher seit der Wiedereröffnung im November 2017 begrüßen. Mit der durchaus fulminanten Präsentation von Pae White zur Wiedereröffnung der Modernen Galerie hat uns Herr Dr. Mönig gezeigt, wie es weitergehen kann, und wir sind gespannt, was uns in den nächsten Jahren erwartet.“

Der laufende Vertrag von Herrn Dr. Roland Mönig endet am 30.11.2018. Er wird nun bis zum 30.11.2023 verlängert.

Dr. Roland Mönig: „In den vergangenen vier Jahren galt es, große Aufgaben zu bewältigen. Ich bin sie mit Freude und voller Zuversicht angegangen, weil ich von der Qualität, die die Stiftung und ihre Museen zu bieten haben, überzeugt bin. Gelingen konnte der Aufbruch aber nur mit einem mutigen und engagierten Team und mit einem so erfahrenen Verwaltungsvorstand wie Bernd Therre an der Seite. Der erfolgreiche Neustart der Modernen Galerie hat uns alle beflügelt, und wir schauen jetzt mit Vorfreude und Spannung in die Zukunft. Ich empfinde es als Ehre, den eingeschlagenen Weg konsequent fortsetzen zu dürfen.“

Roland Mönig setzte in seiner inhaltlichen Arbeit Akzente einerseits durch die Neubetrachtung und Neuordnung der Sammlung moderner und zeitgenössischer Kunst des Saarlandmuseums und andererseits mit einem Ausstellungsprogramm, das sowohl Themen der Klassischen Moderne und der Nachkriegsavantgarde aufgreift (u.a. Edouard Manet, Albert Weisgerber, Gerhard Hoehme) als auch markante Positionen der Gegenwart vorstellt (u.a. mit „Mapping the Museum“, Olav Christopher Jenssen, Michał Budny, Franz Gertsch, Gregor Hildebrandt oder Pae White). Große Beachtung und mehr als 110.000 Besucher erfuhr die als deutsch-französische Kooperation realisierte Schau „Entre deux horizons“ 2016/17 im Centre Pompidou-Metz mit 230 Hauptwerken der Modernen Galerie.

Für 2018 ist als besonderes Highlight die Ausstellung „Slevogt und Frankreich“ in Vorbereitung, für 2019 das international bestückte Projekt „Rodin/Nauman“. Durch Ausstellungen wie „Luther für Kinder" im Deutschen Zeitungsmuseum Wadgassen bzw. „Inspiration Antike – Eugen von Boch und die Archäologie im 19. Jahrhundert", „Grand Tour – Reisen zu antiken Stätten" und sicher auch die heute Abend zu eröffnende Ausstellung „Patara. Lykiens Tor zur römischen Welt" im Museum für Vor- und Frühgeschichte konnten während seiner Amtszeit auch die anderen Museen der Stiftung wieder mehr im Bewusstsein der Öffentlichkeit verankert werden.

„Ich freue mich sehr, dass Herr Dr. Mönig für weitere fünf Jahre die Kunstszene – besonders in der Großregion – von Saarbrücken aus bereichern wird. Herr Dr. Mönig kann sich nun auf die eigentlichen Aufgaben als Kunst- und kulturwissenschaftlicher Vorstand konzentrieren, die Museen und ihre Sammlungen weiterentwickeln und mit spannenden Ausstellungen der Öffentlichkeit präsentieren“, so Commerçon.