Saarland.de - Startseite
   Benutzerhinweise    Inhalt    Suche
Kompetenzzentrum der Justiz für ambulante Resozialisierung und Opferhilfe
 

Täter-Opfer-Ausgleich

Der Täter-Opfer-Ausgleich bemüht sich nach Straftaten um Aussprache, Entschuldigung, Versöhnung und Schadenswiedergutmachung zwischen Opfer und Tätern. Bei einem gemeinsamen Gespräch wird allen Beteiligten die Gelegenheit gegeben, über den Vorfall zu sprechen, nach einer Lösung des entstandenen Konflikts zu suchen und eine Form der Widergutmachung zu finden, mit der alle einverstanden sind.

Das Opfer kann:

  • Die eigene Betroffenheit (Ärger, Wut, Verletztheit, Ängste) in geschützter Atmosphäre aussprechen.
  • Auf Fragen im Gespräch mit dem Täter eine Antwort finden.
  • Dem Täter die Folgen seiner Tat deutlich machen.
  • Vorstellungen über Wiedergutmachung einbringen und gemeinsam mit dem Täter nach befriedigenden Lösungen suchen.


Der Täter kann:

  • Hintergründe für sein Verhalten schildern und Verantwortung für die Tat übernehmen.
  • Zeigen, dass er die Gefühle der Opfer ernst nimmt.
  • Durch Wiedergutmachung den angerichteten Schaden beseitigen oder mindern und zur Konfliktbereinigung beitragen.


Der Täter-Opfer-Ausgleich dient der Wiederherstellung des individuellen, sozialen und gesellschaftlichen Friedens zwischen Täter und Opfer. Er hat die verstärkte Berücksichtigung von Opferbelangen im Strafverfahren zum Ziel und ist daher auch eine Aufgabe auf dem Gebiet der justiziellen Opferhilfe.


Kompetenzzentrum der Justiz
Täter-Opfer-Ausgleich

Für den Regionalverband Saarbrücken
Talstraße 21
66119 Saarbrücken
Tel: 0681 501 5009

Für den Landkreis Neunkirchen
St. Wendel und Saarpfalz-Kreis
Saarbrücker Straße 2
66538 Neunkirchen
Tel.:  06821 909740

Für Landkreise Saarlouis und Merzig
Kaiser-Friedrich-Ring 21
66740 Saarlouis
Tel: 06831 9498246

Downloads