Saarland.de - Startseite
   Benutzerhinweise    Inhalt    Suche
Ministerium für Bildung und Kultur
 

Broschüre: So erkennen Lehrkräfte, dass Kinder unter traumatischen Erlebnissen leiden

04.10.2017 -

Das Ministerium für Bildung und Kultur hat diese Woche die Broschüre „Schülerinnen und Schüler mit Fluchterfahrung“ herausgegeben. Sie ist eine Handreichung für Pädagoginnen und Pädagogen und die Menschen, die an Schule, Unterricht und Betreuung beteiligt sind.

Die Broschüre informiert über die Auswirkungen von traumatischen Erlebnissen, gibt konkrete Hinweise zum Umgang mit Schülerinnen und Schülern in verschiedenen Situationen und listet Beratungsstellen und Hilfsangebote auf
Die Broschüre informiert über die Auswirkungen von traumatischen Erlebnissen, gibt konkrete Hinweise zum Umgang mit Schülerinnen und Schülern in verschiedenen Situationen und listet Beratungsstellen und Hilfsangebote auf

 „Der Lehrerberuf geht mit großen Herausforderungen einher und ist zugleich eine der wichtigsten Tätigkeiten, die wir im Land zu vergeben haben. Sie gestalten maßgeblich die Zukunft unserer Kinder und Jugendlichen mit. Wenn wir davon reden, dass Menschen mit einer Migrationsbiografie hier in Deutschland sich eine Zukunft aufbauen und Teil dieser Gesellschaft werden müssen, dann sind es vor allem unsere Lehrerinnen und Lehrer, die dafür die Voraussetzungen schaffen“, sagt Bildungsminister Ulrich Commerçon.

Wenn Flüchtlinge mit ihren Familien ins Saarland kommen, beginnt für die Kinder die Integration bereits sehr schnell. Für sie besteht die Schulpflicht vom ersten Tag an.  Was die Pädagoginnen und Pädagogen dabei leisten müssen, ist nicht einfach. Um die Schulen personell zu entlasten, hat seit dem Schuljahr 2015/16  das Bildungsministerium 289 zusätzliche Lehrerstellen geschaffen. Damit reagiert sie auf die gestiegene Anzahl von Kindern und Jugendlichen in unseren Schulen, die zu einem großen Teil auf Zuwanderung und Fluchtursachen beruht.

Doch mehr Personal allein reicht nicht aus. Viele Kinder und Jugendliche waren großen Belastungen ausgesetzt und sind durch ihre Erlebnisse traumatisiert.  Lehrkräfte sind grundsätzlich damit vertraut, genau hinzusehen und Schülerinnen und Schüler in ihrer Persönlichkeit ganzheitlich zu erfassen. Sie erkennen in der Regel Lern- und Leistungsprobleme, aber auch abweichendes Verhalten in der sozialen und emotionalen Entwicklung. Sie verfügen über Erfahrungen im Umgang mit Kindern und Jugendlichen, die ihre Unterstützung und weiterführende Hilfestellungen brauchen.

Die Broschüre informiert über die Auswirkungen von traumatischen Erlebnissen, gibt konkrete Hinweise zum Umgang mit Schülerinnen und Schülern in verschiedenen Situationen und listet Beratungsstellen und Hilfsangebote auf, die für diese Thematik spezifische Kompetenzen aufweisen. Die Broschüre soll aber vor allem auch alle Beteiligten ermutigen, in ihren Bemühungen nicht nachzulassen.

Diese Broschüre wurde von den schulpsychologischen Diensten der Landkreise des Saarlandes, der Landeshauptstadt Saarbrücken und des Regionalverbandes Saarbrücken in Kooperation mit der Psychotherapeutenkammer des Saarlandes und dem Ministerium für Bildung und Kultur erstellt.

Download der Broschüre: https://www.saarland.de/228723.htm