Saarland.de - Startseite
   Benutzerhinweise    Inhalt    Suche
Landesbetrieb für Straßenbau
 

Freie Fahrt: Neuer Kreisverkehrsplatz Maimühle in Perl offiziell eingeweiht

Medieninformation vom 24.08.2017

24.08.2017
Von links: Steffen Luckas, 1. Beigeordneter Karl Fuchs, Bürgermeister Ralf Uhlenbruch, Ministerin Anke Rehlinger, Direktor Michael Hoppstädter
Von links: Steffen Luckas, 1. Beigeordneter Karl Fuchs, Bürgermeister Ralf Uhlenbruch, Ministerin Anke Rehlinger, Direktor Michael Hoppstädter


Verkehrsministerin Anke Rehlinger gab am Donnerstag, 24. August 2017, zusammen mit dem Perler Bürgermeister Ralf Uhlenbruch den neuen Kreisverkehr Maimühle-Perl frei.

Durch die Grenznähe zu Frankreich und Luxemburg sowie durch die starke Ansiedlung von Einzelhandelsbetrieben entlang der B407 war der Umbau des Knotenpunktes zum Kreisverkehrsplatz eine wichtige Maßnahme. Der bisher vorfahrtsgeregelte dreiarmige Knotenpunkt B407/ B419 war mit täglich rund 10.000 Fahrzeugen überlastet. Dieser starken Frequentierung konnte man nur durch den Umbau zum Kreisverkehrsplatz  gerecht werden. Ziel des Umbaus war es, den Rückstau auf der B407 aus Richtung Perl signifikant zu reduzieren sowie das Linkseinbiegen in Richtung Kreisverkehrsplatz am Zoll sicherer zu gestalten.

Verkehrsministerin Anke Rehlinger: „Auch wenn die B407 durch die Fertigstellung der A8 in Richtung Luxemburg vom großräumigen Verkehr zwischen Luxemburg und Deutschland entlastet und deshalb mittlerweile im Rahmen des Abstufungsprogramms des Bundes zu einer Landstraße abgestuft worden ist, herrschte hier noch immer ein sehr hohes Verkehrsaufkommen. Mit der neuen Verkehrsführung wird der Autoverkehr flüssiger und die Wartezeiten werden deutlich reduziert, was insbesondere den Anwohnern zu Gute kommt.“ Weiter bedankte sich die Ministerin bei den Anliegern und Verkehrsteilnehmern für ihr Verständnis für die Beeinträchtigungen während der Bauzeit.

Der Bau begann Ende Oktober 2016 und wurde bereits Ende Juni 2017 nach einer Bauzeit von acht Monaten fertiggestellt.

Auch Bürgermeister Ralf Uhlenbruch ist zufrieden: „Die Gemeinde Perl freut sich sehr über die Fertigstellung des Kreisverkehrsplatzes Maimühle. Dieser  soll in Zukunft maßgeblich zur Verbesserung der Verkehrssituation im Bereich Grenzübergang – Maimühle – Bahnhof beitragen. Er soll vor allem den Alltags- und Berufsverkehr deutlich entschärfen aber auch den touristischen Verkehr vereinfachen.“

Die Baukosten für den Umbau der Versorgungsanlagen liegen bei rund 50.000 Euro, die Baukosten für den Kreisel belaufen sich auf rund 800.000 Euro. Die Kosten werden komplett vom Bund finanziert. Die Gemeinde Perl übernimmt die Kosten eines Gehweg-Teilbereiches in Höhe von rund 30.000 Euro.

Rehlinger: „Es freut mich, dass es uns gelungen ist, die Wertschöpfung für Planung und Durchführung dieser Baumaßnahme im Land zu halten, da die Arbeiten von der Firma Dittgen Bauunternehmung GmbH aus Schmelz und der Firma Meiers aus Losheim durchgeführt wurden. Die Umsetzung der gesamten Baumaßnahme zeigt wieder einmal das planerische und bautechnische Können bei uns im Saarland.“
.