Saarland.de - Startseite
   Benutzerhinweise    Inhalt    Suche
Landesbetrieb für Straßenbau
 

UPDATE - Sanierung der L 125 – Plättchesdole – Verlängerung der Bauzeit bis August unvermeidbar

Medien- und Verkehrsinformation vom 20.03.2018

20.03.2018

Bei der Plättchesdole handelt es sich -wie mehrfach auch in den Medien berichtet und auf unserer Webseite nachzulesen- nicht um eine schlichte Bauwerkssanierung oder Straßeninstandsetzungsmaßnahme, sondern um
- die Sanierung eines Bauchlaufs unter einer Straße, die ihrerseits unter einem Bahnbauwerk liegt 
- die Vergrößerung des Bachlaufprofils der Dole mit Anhebung der Straße und
- den Neubau von Bacheinlauf und -ablauf vor und hinter dem Bahnbauwerk mit Angleichung an das neue Straßenniveau.
 
Die Gesamtmaßnahme soll sicherstellen, dass ein gewisses Maß an Hochwasser des Sinnerbachs für den Straßenverkehr störungsfrei abfließt und dafür Gewähr bieten, dass etwaige Arbeiten am Bahnbauwerk keine Auswirkungen auf den Straßenkörper haben werden.
 
Über den Fortgang der Maßnahme haben wir kontinuierlich berichtet, zuletzt siehe https://www.saarland.de/214612.htm.
 
Ein solches über 100 Jahre altes Bauwerk offenbart im Sanierungsfall manche Überraschung. Das werden private Altbausanierer kennen. Eine bis ins Detail geplante Sanierung mit Ersatzteilen von der Stange gibt es nicht. Auch bei solider Planung der Maßnahme ist man vor Überraschungen nicht sicher. So auch hier: noch im Herbst waren wir zuversichtlich, dass wir -je nach Intensität des Winters- die Arbeiten im Frühjahr 2018 abschließen und die Vollsperrung aufheben können. Der zunächst phasenweise sehr nasse, dann sehr frostige Winter hat zügiges Arbeiten nicht begünstigt.
 
Leider hat sich auch gezeigt, dass der den Bach schonende Abbruch des alten, maroden Betondeckels der Dole mehr Zeit in Anspruch nimmt als angenommen. Während der Abbruchphase des Deckels ist paralleles Arbeiten an Bachein- und -ablauf allenfalls phasenweise möglich. Die Ursachen hierfür liegen vor allem in der Baustellenlogistik. Der gleichzeitige An- und Abtransport von Abbruchmaterial und die Zulieferung von Baumaterial und Erdmassen für die Ein-und Ablaufbaustelle ist aus Platz- und Arbeitsstättensicherheitsgründen problematisch.
 
Nach alledem haben wir gemeinsam mit unserem Auftragnehmer den Bauzeitenplan auf einen realistischen Bauablauf angepasst. Danach wollen wir die Arbeiten Ende August soweit abgeschlossen haben, dass die Vollsperrung aufgehoben werden kann.

Medien- und Verkehrsinformation vom 07.09.2017

Seit Juli 2016 laufen die Arbeiten zur Sanierung der sogenannten „Plättchesdole“, dem künstlichen Bachlauf unter der Fahrbahn L 125 – Königsbahnstraße, die zwischen Peter- Neuber-Allee und der B 41 das Bahnbauwerk quert, seit April unter Vollsperrung.
Die Arbeiten schreiten voran. Einen Statusbericht finden Sie unten im Anhang als PDF-Datei.

Medien- und Verkehrsinformationen vom 19.04.2017

Die Verkehrsführung auf der Umleitungsstrecke in Höhe der Kreisverkehrsplätze Sinnerthal und Plättchesdole hat viele Rückfragen betroffener Verkehrsteilnehmer verursacht. Beanstandet wurde die Teilsperrung des Sinnerthalkreisels. Von der A 8 her kommend ist die Nutzung des Kreisels Sinnerthal in Richtung Landsweiler-Reden nicht möglich. Verkehrsteilnehmer werden zum Kreisel Plättchesdole geführt und können dort in Richtung Landsweiler-Reden wenden.

Diese Teilsperrung ist  zur Aufrechterhaltung des Hauptverkehrsstroms auf der B 41 dringend erforderlich, da sonst in den Hauptverkehrszeiten der im Kreisel vorfahrtberechtigte Abbiegeverkehr in Richtung Landsweiler-Reden den Verkehrsfluss auf der Hauptachse B 41 erheblich stören, zu vermeidbaren und auch erheblichen Staus führen würde.

Leider haben Verkehrsteilnehmer die wenigen 100 Meter Umweg über den Kreisel an der Plättchesdole in den vergangenen beiden Tagen vielfach nicht akzeptiert. Sie missachteten wiederholt die durchgezogene Linie auf der B 41 und wendeten unmittelbar hinter dem Sinnerthalkreisel. Dieses Verhalten ist verkehrsgefährdend und stellt eine Ordnungswidrigkeit dar.

Der LfS will die Situation kurzfristig für die Verkehrsteilnehmer veranschaulichen und mit einem zusätzlichen Schild reagieren, das unmittelbar hinter dem Sinnerthalkreisel in Richtung Ottweiler auf die Vorgabe des Wendens im Kreisel Plättchesdole hinweist.  Sollte diese Maßnahme nicht fruchten, wird die Montage von Leitschwellen auf dem Mittelstreifen in Betracht gezogen.

Im Interesse der Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer und der Minimierung von Verkehrsstörungen während der Bauzeit in der Plättchesdole bitten wir um Beachtung der Beschilderung und um Verständnis für die im Sinne der Gesamtverantwortung für alle Verkehrsteilnehmer alternativlose Verkehrsführung.