Saarland.de - Startseite
   Benutzerhinweise    Inhalt    Suche
Strukturfondsförderung
 

Projekte und Begünstigte

Vorhabenplanung

Die Vorhabenplanung zum Europäischen Sozialfonds im Saarland listet alle Projekte im Saarland auf, die aus Mitteln des ESF kofinanziert wurden.
Die Vorhabenplanung zum Europäischen Sozialfonds im Saarland listet alle Projekte im Saarland auf, die aus Mitteln des ESF kofinanziert wurden.

Alle Begünstigten, die in der Förderperiode 2014-2020 eine Förderung aus dem Europäischen Sozialfonds (ESF) erhalten, werden in eine „Liste der Vorhaben“ aufgenommen. Die Verwaltungsbehörde im Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr veröffentlicht diese Liste und stellt somit Transparenz zu den eingesetzten EU-Geldern her. Grundlage ist die Verordnung (EU) Nr. 1303/2013 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 17. Dezember 2013.

Die Liste der Vorhaben für die Förderperiode 2014-2020 wird alle sechs Monate aktualisiert.

Bei Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. 

Startbahn 25 - Kompetenzfeststellung, Beratung, Berufswegeplanung sowie Beschäftigung für Menschen bis 25.

STARTBAHN 25 bietet unter dem Motto „Alles unter einem Dach“ ganzheitliche Beratung, Unterstützung und Beschäftigung für alle Bezieher/-innen von Arbeitslosengeld II unter 25 Jahren im Landkreis Saarlouis.

Angeboten werden Kompetenzfeststellung, Beratung, Berufswegeplanung sowie Beschäftigung in einer Kreativ-, Holz-, Maler- oder Metallwerkstatt. Unterstützung wird geboten bei der Praktikums-, Ausbildungsplatz- oder Arbeitsplatzsuche. Darüber hinaus finden in der Lernwerkstatt Bewerbungstraining und die Aufarbeitung schulischer Lücken statt.

Das Jobcenter des Landkreises Saarlouis führt bereits seit 2013 gemeinsam mit dem Diakonischen Werk an der Saar (DWSAAR) und der Katholischen Erwachsenenbildung Dillingen (KEB) die „Startbahn 25“ erfolgreich durch. In der Einrichtung in der Pavillonstraße 39 werden junge Arbeitslose unter 25 Jahren ganzheitlich betreut mit dem Ziel, sie in eine Ausbildung oder in den Arbeitsmarkt zu integrieren. Dabei finden sie alle Helfer unter einem Dach: die Fallmanagerinnen und -manager des Jobcenters, den persönlichen Coach sowie Trainer, Anleiter und Psychologen. 

Für jeden arbeitslosen Jugendlichen wird nach einer Erstberatung ein eigener Förderplan erstellt, der die individuellen Lebensumstände und Problemlagen berücksichtigt. Die Hilfsangebote reichen von der Unterstützung bei Bewerbungen und Vorstellungsgesprächen über berufsvorbereitende Trainings bis zur persönlichen Stabilisierung in einer Tagesstruktur. Jugendliche können in Eignungstests ihre Begabungen ermitteln, in Werkstätten zur Berufsvorbereitung ihre Fertigkeiten zum Beispiel in den Bereichen Holz, Metall, Farbe und Hauswirtschaft praktisch erproben oder in Förderkursen schulische Lücken schließen.

Das Projekt wird finanziert aus Mitteln des Jobcenters im Landkreis Saarlouis, des Europäischen Sozialfonds und aus kirchlichen Mitteln.


InCA des SOS-Kinderdorfs in Saarbrücken

" Heute weiß ich, dass ich auch was wert bin". Das Projekt macht Alleinerziehende fit für den Arbeitsmarkt.

Das Projekt für Alleinerziehende und Berufsrückkehrer/-innen feiert sein zweijähriges Bestehen und die erfolgreiche Verlängerung der Maßnahme durch das Jobcenter Saarbrücken. Dazu haben einige der Teilnehmer/innen am APP „gesunde Ernährung“ die leckeren Speisen, aber auch die hübschen Dekorationen vorbereitet. Das Projekt wird in enger Zusammenarbeit mit dem Jobcenter Saarbrücken durchgeführt und hat das Ziel, die Teilnehmer/innen nach der Familienphase passgenau für den Einstieg bzw. den Wiedereinstieg ins Arbeitsleben zu beraten und zu unterstützen. Dazu ist viel Flexibilität und Kreativität erforderlich.
Das jüngste Beispiel für die nötige Flexibilität, entstand durch eine Anfrage des Jobcenters, mehr Themen speziell für alleinerziehende Männer anzubieten. Viele der Männer seien gehemmt, sich in einem Gruppencoaching mit überwiegend weiblichen TN offen über ihre Probleme zu äußern. Von daher war es für die Mitarbeiter/innen des Coachingprojektes keine Frage, das Qualifizierungsprogramm um die gewünschten Themen zu erweitern und gleichzeitig spezielle Gruppensettings zu ermöglichen.

„Alle Themen werden im Sinne von Gendermainstreaming natürlich für Frau wie Mann angeboten“, berichtet Anastasia Manikov, eine weitere pädagogische Mitarbeiterin. „Allerdings konnten wir durch ergänzende Angebote, wie z.B. „Vätertreff‘ und durch männliche Coaches die Maßnahme für diese Zielgruppe attraktiver machen.“ Die Hemmschwelle am Coaching auch als Mann teilzunehmen konnte hierdurch gesenkt werden und zeigt sich in den neuen Zahlen männlicher Teilnehmer. Die Maßnahme wird aber auch durch weitere Schnittstellen und die Vernetzung mit anderen Angeboten des SOS-Kinderdorf Saarbrücken individuell ergänzt. Zum Beispiel durch das Angebot der „Frühen Hilfen“ als Unterstützungs- und Beratungsangebot für Eltern jüngerer Kinder oder auch dem angebotenen Deutsch-sprachkurs im angegliederten Mütterzentrum. „Nicht wenige unserer Teilnehmer/-innen mit anderer Mutter-sprache nehmen diesen Kurs einmal wöchentlich wahr“, erklärt Kerstin Diesel, „denn ohne ausreichenden Deutschkenntnisse ist das Ziel unserer Maßnahme, Berufstätigkeit mit Familie zu vereinbaren, sehr schwer zu erreichen.“


Europa hat was übrig fürs Saarland

Europa hat was übrig fürs Saarland

Kontakt

Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr
Verwaltungsbehörde Europäischer Sozialfonds
Hubertus Stoll
Franz-Josef-Röder-Straße 17
66119 Saarbrücken
E-Mail-Kontakt
Telefon
(0681) 501-3184
Telefax
(0681) 501-3402

Bürgerinfo zum jährlichen Durchführungsbericht der ESF-Förderung.

Hier erfahren Sie, in welchem Umfang sich die Europäische Union mit dem ESF an der positiven Entwicklung im Saarland beteiligt.

Jährlicher Durchführungsbericht

Liste der Vorhaben

Hier finden Sie ein Verzeichnis aller Projekte, die durch den ESF kofinanziert werden.

Förderprogramm KdW

Informationen zum ESF in Deutschland

EU-Kommission: Europäischer Sozialfonds