Saarland.de - Startseite
   Benutzerhinweise    Inhalt    Suche
Landwirtschaft und ländlicher Raum
 

Ökologischer Landbau

Glückliche Kühe auf einer ökologisch bewirtschafteten Weide
Glückliche Kühe auf einer ökologisch bewirtschafteten Weide

Der ökologische Landbau ist eine besonders ressourcenschonende und umweltverträgliche Wirtschaftsform, die sich am Prinzip der Nachhaltigkeit orientiert. Das Saarland hat in den vergangenen Jahren bundesweit immer einen Spitzenplatz beim Anteil der ökologisch bewirtschafteten Flächen Öko-Betriebe eingenommen. Seit 2016 werden im Saarland rund 15,7 Prozent der landwirtschaftlichen Fläche nach den Kriterien des Ökologischen Landbaus bewirtschaftet. Zum Vergleich: Bundesweit sind es und 7,5 Prozent der landwirtschaftlichen Fläche.

Das zeigt das überdurchschnittlich großes Interesse der Saarländerinnen und Saarländer am Ökolandbau und an ökologisch erzeugten, heimischen Produkten. Ende 2015 musste ein Antragsstopp bei der Förderung des ökologischen Landbaus erfolgen, da der Zuspruch an Neuantragstellern im Jahre 2015 so überwältigend groß war, dass die eingeplanten Fördergelder bis 2020 schnell ausgeschöpft waren. Um alle bis zum Antragsstopp bereits eingereichten Anträge bescheiden zu können, wurden in der laufenden ELER Periode rund 2 Millionen Euro zusätzlich zugunsten des Ökolandbaus verfügbar gemacht.

Der ökologische Landbau hat im Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz einen hohen Stellenwert. Im Koalitionsvertrag 2017 wurde das ehrgeizige Ziel „25% Flächenanteil bis 2022“ festgeschrieben. Das bedeutet rund 7.500 Hektar zusätzlich. Das Antragsverfahrens für die Umstellung auf ökologische Wirtschaftsweise soll zum Mai 2019 wieder geöffnet werden. Die Flächenumstellung erfolgt dann ab 2020 und das Auszahlen der Flächenprämie ab 2021.

Saarländische Landwirtschaftsbetriebe werden trotz knapper Kassen bei der Umstellung oder Beibehaltung der ökologischen Wirtschaftsweise konsequent finanziell unterstützt. Darüber hinaus werden sie auch kostenfrei beraten.
Das gilt nicht nur für die Umstellungsphase, sondern grundsätzlich auch für bestehende Ökohöfe. Diese können bei Fragen aller Art – von Betriebswirtschaft über Tierwohl bis Schädlingsbekämpfung - eine Fachberatung auf ihrem Betrieb in Anspruch nehmen.

Die Förderrichtlinie, die mit der Wiedereröffnung des Antragsverfahrens ab Mai 2019 der Förderung zugrunde liegen wird, wird bis Ende 2018 erarbeitet werden und den Betrieben somit rechtzeitig zur Antragsfrist im Mai 2019 zur Verfügung stehen. In der Förderrichtlinie werden unter anderem die zukünftigen Prämiensätze geregelt.

Förderung des ökologischen Landbaues

Informationen zur Förderung des ökologischen Landbaues finden Sie hier

Ackern für die Vielfalt: Teamarbeit in und mit der Natur

Schülerwettbewerb ECHT KUH-L! startet in die neue Runde
 
Beim bundesweiten Schülerwettbewerb des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) „ECHT KUH-L!“ dreht sich diesmal alles um biologische Vielfalt und Partnerschaften in der Natur. Unter dem Motto „Ackern für die Vielfalt: Teamarbeit in und mit der Natur“ sollen Kinder und Jugendliche verstehen, was biologische Vielfalt eigentlich bedeutet und warum eine Vielfalt an Kulturpflanzen so wichtig für unsere Landwirtschaft und unsere Ernährung ist. Die Schülerinnen und Schüler sollen den Artenreichtum auf unseren Äckern erkennen und natürliche Partnerschaften in der Landwirtschaft entdecken.
 
Zum Wettbewerbsauftakt auf Gut Ogrosen in Brandenburg macht der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft Michael Stübgen deutlich: „Die Vielfalt der Pflanzen, Tiere und Mikroorganismen ist unsere Lebensgrundlage und die Basis für unsere Ernährung. Sie zu erhalten und nachhaltig zu nutzen, ist unsere Aufgabe für zukünftige Generationen. Ich finde es wichtig, dass bereits Kinder und Jugendliche die Vielfalt auf den Feldern kennenlernen und für deren Erhalt sensibilisiert werden“. „Der Schülerwettbewerb „ECHT KUH-L!“ ist ein gutes Instrument, um Kinder und Jugendliche wieder an die Landwirtschaft heranzuführen und ihnen ein realistisches Bild vom modernen, nachhaltigen Ackerbau zu vermitteln“, so Stübgen.
 
Der Schülerwettbewerb „ECHT KUH-L! beschäftigt sich grundsätzlich mit ökologischem Landbau und mit Fragen zur nachhaltigen Landwirtschaft und Ernährung. „ECHT KUH-L!“ stellt dabei jedes Jahr ein anderes Thema heraus und richtet sich an Kinder und Jugendliche, die die 3. bis 10. Klasse einer allgemeinbildenden Schule besuchen. Wettbewerbsbeiträge können von Klassenverbänden eingereicht werden, von Schüler- und außerschulischen Gruppen und auch von einzelnen Kindern und Jugendlichen.
 
Beim diesjährigen Thema „Biologische Vielfalt und Partnerschaften in der Natur“ sind der Kreativität dabei (fast) keine Grenzen gesetzt. Einsendeschluss ist der 28. März 2019.
 
Weitere Informationen zum Wettbewerb und zur Anmeldung finden Sie im Internet unter www.echtkuh-l.de


Kontakt

Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz
Referat B/2
Maria-Elisabeth Röder
Agrarpolitik, Landwirtschaftliche Erzeugung, Ernährung
Keplerstraße 18
66117 Saarbrücken
E-Mail-Kontakt
Telefon
(0681) 501-3337
Telefax
(0681) 501-4314

Downloads

Links