Saarland.de - Startseite
   Benutzerhinweise    Inhalt    Suche
Politik & Verwaltung
 

Beim Rechnungshof des Saarlandes ist in der Prüfungsabteilung II baldmöglichst die Stelle

einer Prüferin/eines Prüfers (m/w/d)
für den Bereich „Informations- und Kommunikationstechnik“

zu besetzen.

Die Stelle schließt derzeit die Abwesenheitsvertretung des Systemadministrators mit ein und ist darauf ausgerichtet, dass neben der Prüftätigkeit mittelfristig auch die

Systemadministration im Rechnungshof

im Umfang von bis zu 50 % übernommen wird.

Ihr Aufgabengebiet im Prüfbereich umfasst insbesondere:

•     Prüfung von IT-Verfahren im Bereich der saarländischen Landesverwaltung, der landeseigenen Betriebe und Beteiligungsgesellschaften (eigenständige Prüfungen und Team-Prüfungen)

•     Mitarbeit in Projektgruppen im Rahmen der Planung und Einführung neuer IT-Verfahren in der Landesverwaltung

•     Beratung, insbesondere im Bereich der Landesverwaltung

•     Erstellung von Prüfungsmitteilungen, Beiträgen für den Jahresbericht des Rechnungshofs, Stellungnahmen und sonstigen Berichten

Ihr Aufgabengebiet im Bereich der Systemadministration umfasst insbesondere:

•     Verwaltung, Überwachung und Weiterentwicklung der Netzwerke und IT-Strukturen (Server und Clients)

•     Gewährleistung derFunktion von E-Mail-, Internet- und anderen Kommunikationsdiensten sowie der Datenspeicher der Mitarbeiter

•     Aktualisierung der Sicherheitssoftware, Firewall, Router und Switches

•     Anlage und Administration von Nutzerkonten

•     Installation von Fachanwendungen

Folgende Voraussetzungen bringen Sie mit:

Es kommen in erster Linie Bewerber/-innen mit abgeschlossenem Fachhochschulstudium der Fachrichtungen Informatik, Wirtschaftsinformatik oder Betriebswirtschaft mit dem Schwerpunkt Informatik in Betracht, die idealerweise mehrere der folgenden Kriterien erfüllen:

•     mehrjährige Berufserfahrung, vorzugsweise im Bereich der öffentlichen Verwaltung

•     fundierte Kenntnisse und eine souveräne praktische Handhabung der aktuellen Microsoft-Windows-Server-Betriebssysteme sowie von Microsoft-Windows-Client-Betriebssystemen

•     Kenntnisse und Erfahrungen bei der Durchführung von IT-Projekten

•     Kenntnisse aus den Bereichen Betriebswirtschaftslehre, öffentliches Haushaltsrecht und Verwaltungsrecht

Bewerber/-innen mit Fachhochschulabschluss einer anderen Fachrichtung können berücksichtigt werden, wenn sie aufgrund ihrer bisherigen Berufserfahrung und herausragender Kenntnisse die für die Wahrnehmung der genannten Aufgabengebiete erforderlichen Fähigkeiten erworben haben.

Überdurchschnittliche Prüfungsergebnisse und Beurteilungen werden erwartet.

Ferner sollten die Bewerber/-innen folgenden Anforderungen entsprechen:

•     Befähigung und Bereitschaft zur selbstständigen, systematischen, ergebnisorientierten und zügigen Arbeit

•     analytische Begabung, ausgewogenes Urteilsvermögen, ausgeprägte Entscheidungsfreudigkeit und Durchsetzungsvermögen

•     Verhandlungsgeschick und Gewandtheit im mündlichen und schriftlichen Ausdruck; insbesondere die Fähigkeit, komplexe Sachverhalte strukturiert und überzeugend darzustellen

•     Teamfähigkeit und Fortbildungsinteresse

•     Einfallsreichtum und Eigeninitiative

Die Bereitschaft zu Dienstreisen und zum Einsatz des privateigenen Pkw im Rahmen von Prüfungen wird erwartet.

Wir bieten Ihnen:

•     Eine Vollzeitstelle der Besoldungsgruppe A 13 g. D. steht zur Verfügung. Beim Vorliegen der entsprechenden Voraussetzungen erfolgt die Übernahme im Beamtenverhältnis, andernfalls erfolgt eine Einstellung als Tarifbeschäftigte(r).

•     Einarbeitung in die genannten Aufgabengebiete und Teilnahme am Qualifizierungsprogramm für neue Prüfer/-innen der Landesrechnungshöfe

•     vielfältige und abwechslungsreiche Aufgabenstellungen

•     regelmäßige und umfassende Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten

•     Arbeitsplatz- und Standortsicherheit

Im Rahmen der tatsächlichen Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern und der gesetzlichen Maßgabe, die Unterrepräsentanz von Frauen innerhalb des Geltungsbereichs des bestehenden Frauenförderplans zu beseitigen, besteht an der Bewerbung von Frauen besonderes Interesse.

Schwerbehinderte Menschen werden im Rahmen der geltenden Bestimmungen bevorzugt berücksichtigt.

Bewerbungen mit aussagekräftigen Unterlagen sind bis zum 21. Juni 2019 an den

Präsidenten des Rechnungshofs des Saarlandes
Bismarckstraße 39 – 41
66121 Saarbrücken

zu richten.

Die Informationen gem. Art. 13 DSGVO zur Erhebung personenbezogener Daten bei Bewerbungsverfahren können unserer Homepage, Rubrik „Stellenangebote“, entnommen werden.