Saarland.de - Startseite
   Benutzerhinweise    Inhalt    Suche
Arbeitsmarkt - Gute Arbeit im Saarland
 

Der Arbeitsmarkt im Saarland

Im Juli ist die Zahl der Arbeitslosen an der Saar erstmals wieder leicht gestiegen. Foto: © Iris Maurer
Im Juli ist die Zahl der Arbeitslosen an der Saar erstmals wieder leicht gestiegen. Foto: © Iris Maurer

Erstmals in diesem Jahr ist die Zahl der arbeitslosen Menschen an der Saar leicht gestiegen. Die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten ist hingegen weiter konstant, ebenso wie die Zahl der offenen Stellen an der Saar.

Nach Angaben der Regionaldirektion Rheinland-Pfalz-Saarland waren im Juli rund 35.000 Frauen und Männer an der Saar arbeitslos, 1.100 oder 3,3 Prozent mehr als noch im Juni. Im Vergleich zum Vorjahr ist die Arbeitslosigkeit deutlich gesunken. Vor einem Jahr wurden 2.300 oder 6,1 Prozent Arbeitslose mehr gezählt.

Die Arbeitslosenquote - berechnet auf der Basis aller zivilen Erwerbspersonen – lag bei 6,7 Prozent. Gegenüber dem Vormonat ist sie um 0,2 Prozentpunkte gestiegen. Im Juli 2016 lag sie bei 7,2 Prozent.

„Wie in jedem Jahr ist die Arbeitslosigkeit im Juli angestiegen. Als Hauptgründe hierfür sind die Sommerferien und das Ausbildungsende zu nennen. Einige junge Frauen und Männer, die ihre Ausbildung beendet haben, werden vom Ausbildungsbetrieb nicht übernommen und melden sich vorübergehend arbeitslos“, so die Chefin der Regionaldirektion Rheinland-Pfalz-Saarland der Bundesagentur für Arbeit, Heidrun Schulz. Schulz zeigte sich zuversichtlich, „dass die gute Konjunktur und der Fachkräftebedarf dazu beitragen, dass diese jungen Menschen bald wieder eine passende Arbeitsstelle finden werden.“

Bewegungen am Arbeitsmarkt

20.000 Frauen und Männer sind seit Jahresbeginn nach einer Erwerbstätigkeit arbeitslos geworden. Das waren 800 oder 4,4 Prozent mehr als vor einem Jahr. 17.800 Menschen haben in diesem Zeitraum ihre Arbeitslosigkeit durch Aufnahme einer Erwerbstätigkeit beendet. Das waren 400 oder 1,9 Prozent weniger als zwölf Monate zuvor.

Im Juli waren bei dem Arbeitgeber-Service der Agentur für Arbeit und der Jobcenter fast 8.400 Stellen gemeldet. Dies waren 1.000 oder 13,2 Prozent mehr als vor einem Jahr. Die meisten Stellen waren in der Zeitarbeit (2.500), im Gesundheits- und Sozialwesen (970), im Handel (900), im Verarbeitenden Gewerbe (730) und im Baugewerbe (570) gemeldet.

Männer und Frauen im Vergleich

Die Zahl der arbeitslosen Männer lag im Juli bei 19.400. Dies bedeutet einen Anstieg um 500 oder 2,5 Prozent gegenüber dem Vormonat. Im Vergleich zum Vorjahr ist die Zahl deutlich gesunken, um 1.600 oder 7,2 Prozent.

Bei den Frauen ist die Zahl gegenüber Juni 2017 ebenfalls gestiegen. In den vergangenen vier Wochen wuchs sie um 600 oder 4,3 Prozent auf 15.600. Gegenüber dem Vorjahr ist die Zahl um 700 oder 4,2 Prozent zurückgegangen.

Sozialversicherungspflichtige Beschäftigung

Die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung lag im Saarland im Mai 2017 – das ist der aktuellste Datenstand – mit rund 384.300 Beschäftigten 2,4 Prozent über dem Vorjahresniveau.

Für mehr Beschäftigung sorgten an der Saar das Gesundheitswesen (plus 700 auf 32.100), das Sozialwesen (plus 1.000 auf  29.100), die sonstigen wirtschaftlichen Dienstleistungen, zu denen beispielsweise die Hausmeisterservices oder Wachdienste gehören (plus 900 auf 17.600), sowie der Bereich Erziehung und Unterricht (plus 700 auf 13.600). Einen Rücklauf bei der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung verzeichneten das Verarbeitende Gewerbe (minus 400 auf  96.800) und die Zeitarbeit (minus 600 auf 10.600).

Download

Regionale Statistik

Regionale Statistik

Statistisches Amt des Saarlandes: Informationen zum Arbeitsmarkt und zur regionalen Erwerbstätigkeit.

mehr »