Saarland.de - Startseite
   Benutzerhinweise    Inhalt    Suche
Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr
 

Sicher unterwegs bei Nässe und Glätte

Pressemitteilung vom 19.10.2017 - 14:30 Uhr
Als Winterreifen gelten seit diesem Jahr nur noch die Reifen, die mit dem sogenannten Alpine-Symbol gekennzeichnet sind.
Als Winterreifen gelten seit diesem Jahr nur noch die Reifen, die mit dem sogenannten Alpine-Symbol gekennzeichnet sind.

Von Oktober bis Ostern: In dieser Zeit sollten Autofahrer mit Winterreifen unterwegs sein. Verkehrsministerin Anke Rehlinger weist auf die situative Winterreifenpflicht hin und ruft die saarländischen Bürgerinnen und Bürger dazu auf, ihre Fahrzeuge winterfest zu machen.

„Mit der situativen Winterreifenpflicht sind wir selbst dafür verantwortlich, dass wir unser Fahrzeug für den kommenden Winter entsprechend rüsten. Dabei gilt: Lieber früher als später vorbereitet sein, damit es nicht gefährlich wird, wenn überraschend Schnee oder Glatteis herrscht. Entscheidend ist aber nicht nur der Zeitpunkt des Reifenwechsels, sondern auch der Reifen selbst“, so Rehlinger. Gemeinsam mit der im Verkehrsministerium angesiedelten Landesunfallkommission weist die Ministerin auf rechtliche Neuerungen im Rahmen der situativen Winterreifenpflicht hin. Denn als Winterreifen gelten seit diesem Jahr nur noch die Reifen, die mit dem sogenannten Alpine-Symbol gekennzeichnet sind. Reifen mit der bisherigen M+S-Kennung erfüllen die Kriterien eines Winterreifens nicht mehr. Wurden sie vor dem 31.12.2017 gekauft, so dürfen sie allerdings noch während der Übergangsfrist bis zum 30.9.2024 gefahren werden. Ausgenommen von der situativen Winterreifenpflicht sind neben Spezialfahrzeugen auch einspurige Fahrzeuge wie z.B. Krafträder, denn für sie bietet der Handel keine Winterreifen an. Fahrer dieser Fahrzeuge sind jedoch dazu verpflichtet, zu prüfen, ob die Fahrt auch bei widrigen Wetterverhältnissen unvermeidbar ist oder das Ziel auch mit anderen Verkehrsmitteln erreicht werden kann.

Neben den Reifen trägt auch die Beleuchtung der Autos erheblich zur Sicherheit im Straßenverkehr bei. Das gilt vor allem an trüben Herbst- und Wintertagen. Die Verkehrsministerin ruft daher die saarländischen Bürgerinnen und Bürger auf, sich an der Verkehrssicherheitsaktion „Licht-Test“ zu beteiligten, die vom deutschen KfZ-Gewerbe und der deutschen Verkehrswacht organisiert wird. Im Oktober können Autofahrer in ganz Deutschland kostenlos die Beleuchtung ihrer Autos überprüfen lassen. Die rund 500 Meisterbetriebe der Kfz-Innungen im Saarland führen den Licht-Test durch und überprüfen die Fahrzeuglichter der Saarländerinnen und Saarländer. „Diesen tollen Service sollte man nutzen, um seine Fahrzeugbeleuchtung auf Vordermann zu bringen“, so die Ministerin. „Und falls das Auto noch keine Winterreifen hat, kann man die ja bei der Gelegenheit gleich mit aufziehen.“