Saarland.de - Startseite
   Benutzerhinweise    Inhalt    Suche
Verkehr
 

Neubau der B423 - Umgehung Schwarzenbach und Schwarzenacker

06.03.2017
Ziel der Ortsumgehung ist es, die bestehenden Ortslagen von Schwarzenbach und Schwarzenacker verkehrlich merklich zu entlasten und den Verkehr von und zu der A8 in und aus Richtung Homburg schneller zu führen. Karte: © MWAEV
Ziel der Ortsumgehung ist es, die bestehenden Ortslagen von Schwarzenbach und Schwarzenacker verkehrlich merklich zu entlasten und den Verkehr von und zu der A8 in und aus Richtung Homburg schneller zu führen. Karte: © MWAEV

Die Planungen für den Neubau der B423 - Umgehung Schwarzenbach und Schwarzenacker wurden am 2. März 2017 im Rahmen einer gut besuchten öffentlichen Informationsveranstaltung in der Aula der CJD Homburg /Saar gGmbH vorgestellt.

Die geplante Neubaustrecke hat eine Länge von ca. 3,84 km. Sie beginnt mit einem neuen Autobahnanschluss an der BAB 8 zwischen den Anschlussstellen Einöd und Limbach in Höhe des Mastau Hofs. Im weiteren Verlauf wird die B423 bis zur Kläranlage Homburg parallel der derzeit noch stillgelegten Bahnstrecke Homburg – Zweibrücken geführt und quert diese schiefwinklig mittels einer Straßenüberführung. Sie durchschneidet die Jägerhausstraße, die nicht an die B423neu angebunden wird. Die OU Schwarzenbach und Schwarzenacker verläuft dann östlich der Pfalzwerke und des Industriegebietes Thyssen-Krupp Gerlach und kreuzt die Neue Industriestraße sowie die Entenmühlstraße. Ab hier überlagert die Ortsumgehung die bestehende Straße Am Stadtbad. In Höhe der Straße Am Forum wird die Umgehungsstraße über die Gewerbebrachfläche der DSD (Dillinger Stahlbau) geführt, bis sie auf die bestehende L119, Saarbrücker Straße, trifft und an das bestehende innerstädtische Netz anschließt.

Ziel der Ortsumgehung ist es, die bestehenden Ortslagen von Schwarzenbach und Schwarzenacker verkehrlich merklich zu entlasten und den Verkehr von und zu der A8 in und aus Richtung Homburg schneller zu führen. Die geplante neue Bundesstraße trägt somit zur Verbesserung des Wohnumfeldes in den Orten Schwarzenbach und Schwarzenacker bei und fördert gleichzeitig die Neuansiedlung und den Erhalt von industriellen und gewerblichen Strukturen in Homburg. In den Ortsdurchfahrten von Schwarzenbach und Schwarzenacker wird vor allem mit der Verlagerung des Schwerverkehrs auf die geplante Ortsumgehung eine deutliche Reduzierung der Immissionen einhergehen.

Die B 423 OU Schwarzenbach und Schwarzenacker ist als Maßnahme des vordringlichen Bedarfs Bestandteil des Bundesverkehrswegeplanes 2030.

Baulast- und Kostenträger ist das Bundesministerium für Verkehr und Digitale Infrastruktur (BMVI). Das saarländische Ministerium für Wirtschaft, Arbeit Energie und Verkehr (MWAEV) sowie der Landesbetrieb für Straßenbau (LfS) sind im Rahmen der Auftragsverwaltung für Planung und Bau zuständig. Die Baukosten betragen ca. 34,2 Mio. €, inklusive der Kosten für die landschaftspflegerischen Ausgleichs – und Ersatzmaßnahmen.

Das Planfeststellungsverfahrens wurde im 2. Quartal 2017 eingeleitet. Nach der Herstellung des Baurechts durch den Planfeststellungsbeschluss folgen die Ausführungsplanung, die öffentliche Ausschreibung der Leistungen und deren Vergabe. Mit dem Baubeginn ist frühestens ab 2020 zu rechnen.

Eine ausführliche Beschreibung der Maßnahme steht Ihnen als Faktenblatt zum Download zur Verfügung.