Saarland.de - Startseite
   Benutzerhinweise    Inhalt    Suche
Klima
 

Kein Pardon für Stromfresser

Wer es vermeidet Elektrogeräte unnötig im "Stand-by-Modus" laufen zu lassen, der tut nicht nur der Umwelt etwas Gutes, sondern spart auch bares Geld - Foto: © Aamon - Fotolia.com
Wer es vermeidet Elektrogeräte unnötig im "Stand-by-Modus" laufen zu lassen, der tut nicht nur der Umwelt etwas Gutes, sondern spart auch bares Geld - Foto: © Aamon - Fotolia.com

Bye, bye Stand-by!

Es hat sich längst herumgesprochen, dass der Stand-by-Modus ein Energiefresser ist. Daher empfiehlt es sich, die elektronischen Unterhaltungsgeräte TV & Co. am besten nach Gebrauch ganz auszuschalten und vom Stromnetz zu trennen, z.B. mit einer Mehrfachsteckdose inklusive Ausschalter. Das spart pro Jahr und Haushalt ca. 85 Euro. Weitere beispielhafte Tipps, wie Sie die eigenen vier Wände in den Energiesparmodus umschalten können:

  • EU-Energielabel: Beim Kauf von Haushaltsgeräten (z. B. Waschmaschine, Elektroherd, Gefriergerät) und Heim-Elektronik auf das EU-Energielabel achten. Es kennzeichnet je nach Energieverbrauch die Effizienzklassen von A bzw. A+++ (sehr energiesparend) bis G (hoher Energieverbrauch).
  • Beleuchtung: Glühbirnen durch Kompaktleuchtstofflampen („Energiesparlampen”), LED- oder Halogenlampen ersetzen.
  • Heizung: In Wohn- und Arbeitsräumen Temperatur auf 20 Grad Celsius drosseln, 1 Grad weniger spart rund 6 Prozent Heizkosten.
  • Kochen und Backen: z. B. Topf mit Deckel (!) auf passende Kochfeldgröße stellen, ein Schnellkochtopf spart 50 Prozent Energie, Wasser im Wasserkocher´erhitzen statt auf der Herdplatte, Backen ohne Vorheizen.
  • Kühlen und Gefrieren: Temperatur beim Kühlschrank auf 7°C, beim Gefriergerät auf minus 18 Grad einstellen, Abstand zu Wärmequellen halten, warme Speisen nicht kühlen oder einfrieren, regelmäßig abtauen, Gefrorenes im Kühlschrank auftauen, Gerät nicht zu lange öffnen.
  • Wasch- und Spülmaschine: z. B. Sparprogramme nutzen, möglichst voll beladen, nicht vorwaschen oder –spülen.
  • Computer und Notebook: Energiesparmanagement nutzen, sodass bei Inaktivität automatisch in den Energiesparmodus gewechselt wird.
  • Ladegeräte: nach dem Laden von Laptop, Handy oder Akku Stecker ziehen.
  • Bauen und Sanieren: z. B. Wärmedämmung von Außenwänden, Dach, Keller und Fenstern.
  • Selbst Strom erzeugen: per Fotovoltaikanlage und Solarspeicher.
  • Selbst Strom und Wärme erzeugen: per Mikro-Blockheizkraftwerk.

Energietour 2013

Energietour 2013

Erfolgreiche Bilanz der Energietour des Wirtschaftsministeriums: Mehrere tausend Menschen nutzten die Gelegenheit, sich bei der Infotour an den sechs Stationen quer durchs Land über die Möglichkeiten zum Energiesparen zu informieren. Foto: © MWAEV