Saarland.de - Startseite
   Benutzerhinweise    Inhalt    Suche
Landesinstitut für Präventives Handeln
 

Hinsehen und Handeln

Qualifizierungsreihe für schuleigene Mobbinginterventionsteams (MIT)

Unter Mobbing versteht man das gezielte wiederholte Quälen und Schikanieren unterlegener Personen über einen längeren Zeitraum. Zwischen Schülerinnen und Schülern geschieht dies oft, ohne dass es von den Erwachsenen bemerkt wird. Dies erzeugt großes Leid auf Seiten der Opfer und Ihrer Familien.

Hinsehen und Handeln - schuleigene Mobbinginterventionsteams für saarländische Schulen
Hinsehen und Handeln - schuleigene Mobbinginterventionsteams für saarländische Schulen

Zielgruppe/Termine/Ort:

Zielgruppe der Qualifizierungsmaßnahme sind Lehrer/-innen, Schoolworker/-innen, Schulsozialarbeiter/-innen und Schulpsycholog/-innen weiterführender Schulen. Die Fortbildung wird von einem Team aus Pädagogen und Polizisten in drei ganztägigen Modulen im Landesinstitut für Präventives Handeln (LPH) in St.Ingbert gemeinsam für die Teams mehrerer Schulen durchgeführt. Die Termine werden vom LPH festgelegt und den angemeldeten Schulen mitgeteilt.

8.Qualifizierungsreihe

Montag, 07. November 2016 & Mittwoch, 16. November 2016 & Freitag, 25. November 2016

9. Qualifizierungsreihe

Montag, 06. Februar 2017 & Donnerstag, 16. Februar 2017 & Mittwoch, 22. Februar 2017

Beschreibung:

Unter Mobbing versteht man das gezielte wiederholte Quälen und Schikanieren unterlegener Personen über einen längeren Zeitraum. Zwischen Schülerinnen und Schülern geschieht dies oft, ohne dass es von den Erwachsenen bemerkt wird. Dies erzeugt großes Leid auf Seiten der Opfer und Ihrer Familien. Die Fortbildung soll sie für dieses Problem sensibilisieren und Handlungsmöglichkeiten aufzeigen.
Den Teilnehmerinnen und Teilnehmern wird theoretisches Wissen zum Thema Mobbing vermittelt, sowie Anti-Mobbing Programme zur Prävention und Strategien zur  Intervention vorgestellt. In einem Sondermodul wird zudem der Bereich Cyberbmobbing behandelt.

Die schuleigenen Mobbinginterventionsteams (MIT) sollen später an ihrer jeweiligen Schule entwicklungsorientierte Präventionsmaßnahmen auf verschiedenen Ebenen  einrichten und vorantreiben und dafür sorgen, dass eine klare Positionierung der Schule zu dem Thema festgelegt wird und im Kollegium einheitlich gelebt und mitgetragen wird.

Im Rahmen dieser Qualifizierungsmaßnahme erhält jede teilnehmende Schule kostenlos zwei Anti-Mobbing-Koffer „Mobbingfreie Schule - Gemeinsam Klasse sein“ mit einer ergänzenden Projektwochenplanung zum Thema, Materialien für den Unterricht und Elterninformationsbroschüren.

Das Landesinstitut für Präventives Handeln entscheidet über die Teilnahme nach Maßgabe verfügbarer Fortbildungsplätze. Ein Mobbinginterventionsteam sollte aus 2-3 Personen bestehen.


Ziele:
"Mobbing/Cybermobbing“: Formen, Folgen und Straftaten kennenlernen
Präventionsmöglichkeiten auf verschiedenen Ebenen des Systems kennenlernen
Schuleigenes Mobbing-Interventions-Team aufbauen
Anmeldung:

Bitte melden Sie sich über das Anmeldeformular rechts im Download-Bereich dieser Seite an.

Kontakt

Landesinstitut für Präventives Handeln
Stefan Pönicke
Koordination MIT
E-Mail-Kontakt
Telefon
(0681) 501-3862
Telefax
(0681) 501-3869
Landesinstitut für Präventives Handeln
Hagen Berndt
E-Mail-Kontakt
Telefon
(0681) 501-3863
Telefax
(0681) 501-3869

Downloads

Anmeldung