Saarland.de - Startseite
   Benutzerhinweise    Inhalt    Suche
Energie
 

Marktüberwachung energieverbrauchsrelevanter Produkte, PKW- und Reifenkennzeichnung

In Europa müssen Produkte den in europäischen Richtlinien und Verordnungen genannten Anforderungen entsprechen. Die zuständige Behörde prüft im Rahmen der "Marktüberwachung" beim Hersteller oder Importeur, ob diese Anforderungen eingehalten werden.

Grundlage dieser Marktüberwachung bildet das Energieverbrauchsrelevante-Produkte-Gesetz (EVPG) und das Energieverbrauchskennzeichnungsgesetz (EnVKG) mit den entsprechend zugehörigen Verordnungen.

Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr (MWAEV) wurde im Saarland als oberste Landesbehörde für die Marktüberwachung benannt. Das Landesamt für Umwelt- und Arbeitsschutz (LUA) ist für den Vollzug im Bereich der Marktüberwachung energieverbrauchsrelevanter Produkte (Ökodesign) und deren Energieverbrauchskennzeichnung zuständig.

Ökodesign bedeutet, dass bereits im Rahmen des Herstellungsprozesses von energieverbrauchsrelevanten Produkten technische Vorgaben/Mindeststandards zum Tragen kommen, welche den späteren Energieverbrauch entscheidend beeinflussen. Produkte, die diese Vorgaben/Mindeststandards nicht erfüllen, dürfen nicht in Verkehr gebracht werden.

Bei der Energieverbrauchskennzeichnung werden Anforderungen an die Kennzeichnung von Produkten bezüglich ihres Energieverbrauchs mittels Etiketten (Label) festgelegt. Diese sollen den Verbrauchern die Möglichkeit geben, die Energieeffizienz von Produkten im Rahmen ihrer Kaufentscheidungen zu berücksichtigen. Die Marktüberwachung kontrolliert die Einhaltung der jeweiligen Anforderungen und ergreift gegebenenfalls Maßnahmen. Die Überwachung erfolgt reaktiv (aufgrund von Eingaben Dritter) und aktiv im Rahmen eines jährlichen Marktüberwachungsprogramms.

Das aktuelle Marktüberwachungsprogramm und die Prüfergebnisse werden spätestens im 1. Quartal des Folgejahres auf dieser Internetseite unter Marktüberwachung im Saarland der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt.

Bei Fragen und Hinweisen zur Marktüberwachung wenden Sie sich bitte an nebenstehende Kontaktadressen.

 

 

Neue Rahmenverordnung zur Energieverbrauchskennzeichnung

Die Richtlinie 2010/30/EU zur Energieverbrauchskennzeichnung wird seit 1. August 2017 durch die Rahmenverordnung (EU) 2017/1369 zur Energieverbrauchskennzeichnung ersetzt. Die sogenannten „Plusklassen“ verschwinden zukünftig und die Buchstaben A bis G decken wieder alle zulässigen Energieeffizienzklassen ab. Delegierte Rechtsakte, die für jede einzelne Produktgruppe die Details zu den Anforderungen an die Etiketten regeln, bleiben so lange weiter in Kraft, bis sie durch einen neuen delegierten Rechtsakt für die betreffende Produktgruppe aufgehoben werden.

Die Rahmenverordnung gilt in jedem Europäischen Mitgliedstaat unmittelbar und muss nicht erst in nationales Recht umgesetzt werden. Für die übrigen Anforderungen und die hier im Anschluss aufgeführten Änderungen gegenüber der geltenden Rechtslage gilt, dass diese sofort wirksam werden und von Lieferanten und Händlern auch bei bereits erlassenen Produktverordnungen beachtet werden müssen:

Akkordeon auf/zuklappen

Kontakt

Vollzugsbehörde:
Landesamt für Umwelt- und Arbeitsschutz
Fachbereich 4.4
Don-Bosco-Str. 1
66119 Saabrücken
E-Mail-Kontakt
Telefon
(0681) 8500- 0
Telefax
(0681) 8500 - 1384
Oberste Dienstbehörde:
Abteilung F - Energie-, Industrie- und Dienstleistungspolitik
Werner Asch
Referat F/2 - Grundsatzfragen der Energie- und Klimaschutzpolitik.
Franz-Josef-Röder-Straße 17
66119 Saarbrücken
E-Mail-Kontakt
Telefon
(0681) 501 - 4762
Telefax
(0681) 501 - 2282