Saarland.de - Startseite
   Benutzerhinweise    Inhalt    Suche
Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr
 

Neue Finanzierungsformen: Kick-off für Crowdfunding-Plattform

Pressemitteilung vom 13.03.2018 - 08:15 Uhr

Deutsche Crowdinvest GmbH (DCI) – so lautet der Name des neuen Unternehmens, das gemeinsam von der Saarländischen Investitionskreditbank (SIKB), der SaarLB und der Sparkasse Saarbrücken gegründet wurde, um Gründerinnen und Gründer sowie zukunftsorientierte und auch etablierte Unternehmen bei der Finanzierung ihrer Geschäftsidee durch die Bereitstellung einer Online-Plattform zu unterstützen. Beim Crowdfunding können Anleger kleinere Geldbeträge – beispielsweise in Form von qualifizierten Nachrangdarlehen - in eine Geschäftsidee investieren und dieser so zur Umsetzung verhelfen. Am Montag, 12. März, erfolgte nun die Markteinführung der Deutschen Crowdinvest GmbH im Rahmen des offiziellen Kick-offs im Wirtschaftsministerium.

„Crowdfunding ist eine moderne Finanzierungsform, über die Gründerinnen und Gründer das nötige Kapital aufbringen können, um selbstbewusst den Schritt in die Selbstständigkeit zu machen“, so Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger vor rund 100 interessierten Gästen, die sich im Haus der Wirtschaftsförderung über die Möglichkeiten von Crowdfunding informierten. „Unternehmen wie die Deutsche Crowdinvest sind für Gründerinnen und Gründer sowie zukunftsorientierte und auch etablierte Unternehmen ein starker Partner bei der Ansprache von Investoren zur Finanzierung ihrer Geschäftsidee. Mit diesem gemeinsamen Projekt leisten wir daher auch einen wichtigen Beitrag zu einer lebendigen Gründerszene und zu einem leistungsstarken und innovativen Wirtschaftsstandort.“

Die Deutsche Crowdinvest GmbH mit Sitz in Saarbrücken wurde als eigenständiges Unternehmen gegründet. Die Geschäftsführer Michael Schmidt, Georg Rase und Jörg Regitz erläuterten beim Kick-off die Vorteile von Crowdfunding und nutzten die Gelegenheit, um gezielt auch bei kleinen und mittleren Unternehmen für die Finanzierungsform zu werben. „Die Crowdfunding-Plattform bietet auch Wissenschaftlern und Jungunternehmern die Möglichkeit, über private Investoren bzw. Unternehmen entsprechende eigenkapitalähnliche Mittel einzusammeln, so dass neben Hausbank- und Fördermitteln ein zusätzliches Finanzierungselement zur Gesamtfinanzierung geschaffen wird. Zudem sollen Unternehmen, die expansiv am Markt tätig sind, nach dem gleichen System eigenkapitalähnliche Mittel einwerben können“, erklärten die Geschäftsführer.

Darüber hinaus unterstütze die Plattform die wirtschaftliche Verwertung herausragender Forschungsergebnisse, indem mit Hilfe des über die Plattform eingeworbenen Fremdkapitals wissenschaftliche Erkenntnisse zu wirtschaftlich bedeutenden Innovationen umgesetzt werden könnten. Damit seien schließlich auch positive Effekte für den Arbeitsmarkt verbunden, so die Gründer der DCI.

Neben der Vorstellung des Finanzierungsmodells Crowdfunding und der Crowdfunding-Plattform stand auch die Vorstellung der Firma Qbing Industrial Solutions GmbH im Vordergrund der Veranstaltung.