Saarland.de - Startseite
   Benutzerhinweise    Inhalt    Suche
Kultur
 

filmreif! - das Bundesfestival junger Film

22.05.2018 -

Das Saarland war schon immer eine gute Adresse für Filmemacherinnen und Filmemacher aus ganz Deutschland, besonders jene im jungen Alter. Im Juni 2018 kommt mit filmreif! ein neues Festival-Format das sich speziell an diese Zielgruppe richtet.

Save-the-Date: filmreif! - Das Bundesfestival junger Film 2018 in St. Ingbert
Save-the-Date: filmreif! - Das Bundesfestival junger Film 2018 in St. Ingbert

Vom Donnerstag 07.06. bis Sonntag 10.06.2018 findet zum ersten Mal das Jugendfilmfestival „filmreif! – Das Bundesfestival junger Film“ in St. Ingbert statt. 80 Kurzfilme und einige Drehbücher von jungen Filmemachern aus ganz Deutschland werden an diesen Tagen in mehreren Spielstätten präsentiert.

Eine zentrale Idee des Festivals ist der Austausch junger Filmemacher untereinander. Gleichzeitig soll die Kommunikation mit Interessierten und potentiellen Nachwuchsfilmemachern ermöglicht werden. filmreif! - das Bundesfestival junger Film richtet sich daher gezielt an junge und kreative Filmemacherinnen und Filmemacher bis 29 Jahre, die den Schritt hin zur Filmindustrie noch nicht unternommen haben, oder, denn auch das gibt es, die einen solchen auch nicht unternehmen wollen. filmreif! soll für junge, frische, unkonventionelle und kreative Geschichten stehen, ungeformt durch den professionellen Film.

Die hier gemachten Erfahrungen, die sich den jungen Amateurfilmerinnen und -filmern hier eröffnen, können genutzt werden, um der eigenen Kreativität freien Lauf zu lassen, um Neues in sich selbst zu entdecken, sich weiterzuentwickeln und um ihre eigenen Anschauungen an ein interessiertes, aufgeschlossenes Publikum weiterzugeben. Somit ist dieses neue Festival auch ein Beitrag zur Erreichung von Bildungszielen und wichtigen Schlüsselkompetenzen.

Aus diesem Grund hat Minister Ulrich Commerçon auch ohne Zögern die Schirmherrschaft für dieses Festival übernommen, bei dem, wie er betont, ausdrücklich junge Menschen als Kulturschaffende wirken. Zudem wird vom Ministerium für Bildung und Kultur zusätzlich ein Preis für einen besonders gesellschaftlich relevanten Film (dotiert mit 500 Euro) gestiftet.

Im Rahmen des Festivals wird den Schulen aus der Region zusätzlich ein medienpädagogisches Programm angeboten. Dabei werden altersgerechte Filme aus dem regulären Wettbewerb in zwei zusätzlichen Vorführungen für Schüler gezeigt und diskutiert. Die medienpädagogischen Veranstaltungen, die am Freitagvormittag, dem 08.06.2018 stattfinden, wenden sich an die Klassenstufen 7 bis 9 sowie die Klassenstufen 10 bis 12. In jeder der beiden Vorführungen werden jeweils vier Kurzfilme unterschiedlicher Art gezeigt. Die Vorführungen werden durch eine Medienwissenschaftlerin pädagogisch betreut und im Anschluss an die Filme sollen diese mit den Schülern zusammen diskutiert werden. Außerdem sind die jeweiligen Filmemacher eingeladen ebenfalls teilzunehmen, so dass die Schüler in direkten Kontakt mit den Filmschaffenden treten können.

Weitere Informationen zum allgemeinen Programm sowie zu den medienpädagogischen Veranstaltungen finden Sie im folgenden als Download oder auf der Website des Festivals.