Saarland.de - Startseite
   Benutzerhinweise    Inhalt    Suche
Ministerium für Inneres, Bauen und Sport
 

Asylsuchende und Flüchtlinge im Saarland – Monatliche Medienzahlen/April 2017

Pressemitteilung vom 23.05.2017 - 14:00 Uhr
Wie viele Flüchtlinge sind im letzten Monat in das Saarland gekommen? Was sind die Hauptherkunftsstaaten der Asylsuchenden im Saarland? Wie viele Menschen leben derzeit in der Landesaufnahmestelle Lebach? Wie viele Abschiebungen und freiwillige Rückreisen gab es im letzten Monat? 
Diese Fragen sowie weitere Fakten zum Thema Zuwanderung und Asyl gibt das saarländische Ministerium für Inneres, Bauen und Sport  in einem monatlichen Überblick für alle Medienvertreterinnen und -vertreter heraus. Die zur Mitte eines jeden Monats veröffentlichten Zahlen und Daten des jeweiligen Vormonats bieten einen kompakten Überblick über die aktuelle Flüchtlingssituation im Saarland.
 
Statistik für April 2017
 
Belegungszahl Landesaufnahmestelle zum 30.04.2017: 869 Personen
Asylbewerberzugänge laut EASY: 132
Zahl der Asylantragsteller im Saarland: 252
Entscheidungen über Asylanträge*: 242
- Davon positiv**: 162
- Davon negativ: 80
 
* Differenz zwischen Entscheidungen und Summe positiver und negativer Entscheidungen ergibt sich aus sonstigen Verfahrenserledigungen
** Hierunter fallen: Anerkennung als Flüchtling, subsidiärer Schutz sowie Abschiebungsschutz
 
Anzahl der in die Kommunen verteilten Personen: 59
Hauptherkunftsländer Bund: Syrien, Irak, Iran
Hauptherkunftsländer Saarland: Syrien, Eritrea, Afghanistan
Anzahl der Abschiebungen: 18 
Anzahl der nach REAG/GARP geförderten freiwilligen Ausreisen: 0
Anzahl der sonstigen freiwilligen Ausreisen: 19
 
Da die Aufbereitung der Zahlen mit einem hohen Arbeitsaufwand verbunden ist, bitten wir Sie für Ihre Recherche in Zukunft die durch das Ministerium für Inneres, Bauen und Sport turnusgemäßen veröffentlichten Monatszahlen zu verwenden. Natürlich steht Ihnen die Pressestelle des Innenministeriums nach wie vor weiterhin wie gewohnt für Detailfragen zur Verfügung.