Saarland.de - Startseite
   Benutzerhinweise    Inhalt    Suche
Ministerium für Finanzen und Europa
 

Gütesiegel Familienfreundliches Unternehmen: Ministerium für Finanzen und Europa und seine nachgeordneten Bereiche machen den nächsten Schritt

22.05.2018
(v.l.n.r.) Christoph Lang (saar.is), Michael Forster (MFE), Ute Knerr (saar.is), Minister Peter Strobel, Michael Sossong (stv. Leiter LZD), Dr. Hanno Thewes (IT-DLZ)
(v.l.n.r.) Christoph Lang (saar.is), Michael Forster (MFE), Ute Knerr (saar.is), Minister Peter Strobel, Michael Sossong (stv. Leiter LZD), Dr. Hanno Thewes (IT-DLZ)

Am Dienstag (22.05.2018) wurde das Ministerium für Finanzen und Europa sowie seine nachgeordneten Bereiche erneut mit dem Gütesiegel „Familienfreundliches Unternehmen“ der IHK Saarland ausgezeichnet. Christoph Lang, Geschäftsführer saaris e.V., überreichte Finanzminister Peter Strobel die Rezertifizierung. Erneut haben das Ministerium, das Landesamt für Zentrale Dienste (LZD) sowie die saarländischen Finanzämter Eckpunkte auf dem Weg zum familienfreundlichen Arbeitgeber umgesetzt und zugleich neue Ziele vereinbart.

Minister Peter Strobel sagte im Rahmen der Aushändigung der Urkunde: „Ich freue mich, dass wir als Ministerium gemeinsam mit unseren nachgeordneten Bereichen viele der 2015 vereinbarten Ziele erreicht haben. Es ist uns gelungen, gemeinsam mit den Interessensvertretungen neue Meilensteine zu vereinbaren, die wir in den kommenden Jahren umsetzen wollen. Die Finanzverwaltung ist ein attraktiver Arbeitgeber, was mit dem Gütesiegel zusätzlich hervorgehoben wird.“

Im November 2015 wurden dem Ministerium für Finanzen und Europa, dem LZD sowie den Finanzämtern das Gütesiegel „Familienfreundliches Unternehmen“ verliehen. Voraussetzung für den Erhalt des Siegels war der Abschluss einer Zielvereinbarung, in der Maßnahmen zur Verbesserung von Familie und Beruf festgelegt wurden.

Bisher wurden umgesetzt:

·         Die Veranstaltung „Lunch & Learn“ zum Thema „Eintritt und Versetzung in den Ruhestand / Altersgrenzen“ in allen Bereichen,

·         die Einrichtung eines Eltern-Kind-Zimmers im LZD,

·         die Erstellung einer Pflegemappe für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter,

·         der Ausbau der Telearbeit.

In der neuen Zielvereinbarung, die für die kommenden drei Jahre gültig ist, wurden folgende Eckpunkte festgelegt:

·         Die Weiterführung der „Lunch & Learn“ Veranstaltungen,

·         die Anschaffung eines Spielekoffers für Kinder in allen Bereichen,

·         die Einrichtung von Familienparkplätzen im Ministerium sowie im LZD,

·         die Einrichtung eines Eltern-Kind-Zimmers im Ministerium und in den Finanzämtern,

·         der Ausbau des Erfahrungsaustausches von pflegenden Angehörigen und die Benennung eines „Pflegelotsen“ sowie

·         der Ausbau der Telearbeit in den Finanzämtern.

Für Peter Strobel ist klar: „Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind unser höchstes Gut. Wir müssen deshalb Rahmenbedingungen schaffen, die flexible und individuelle Lösungen ermöglichen. Die Betreuung der Kinder oder pflegebedürftiger Angehörige sowie die Vereinbarkeit von Freizeitinteressen mit dem Beruf unter einen Hut zu bringen, ist die Aufgabe der Zukunft. Gemeinsam mit unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern werden wir diesen Weg auch in den kommenden Jahren konsequent weitergehen.“