Saarland.de - Startseite
   Benutzerhinweise    Inhalt    Suche
Ministerium für Bildung und Kultur
 

Dreizehn Schulen überzeugen in Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik

Pressemitteilung vom 29.11.2017 - 16:15 Uhr

Dreizehn Schulen aus dem Saarland werden für ihre Schwerpunktsetzung im Bereich Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) als „MINT-freundliche Schule“ vom bundesweit aktiven Verein „MINT Zukunft schaffen“ ausgezeichnet. Darüber hinaus dürfen sich jetzt erstmalig vier saarländische Schulen als „MINT-freundliche Schule – Digitale Schule“ bezeichnen. Diese Schulen werden damit für ihre Anstrengungen bei der Entwicklung zur Digitalen Schule belohnt.

 

An diesem Nachmittag werden zudem zwei ehemalige Schulleiterinnen und ein ehemaliger Schulleiter als MINT-Botschafter_innen für ihr Engagement, vor allem bei der MINT-Weiterentwicklung ihrer Schulen geehrt.  Die Ehrung der Schulen steht im Saarland unter der Schirmherrschaft von Bildungsminister Ulrich Commerçon und wird bundesweit von der Kultusministerkonferenz (KMK) gefördert.

 

Christine Streichert-Clivot, Staatssekretärin im Bildungsministerium erklärt hierzu: „Natürlich ist eine gute MINT-Bildung in der Schule wichtig für die Entwicklung unseres Landes. Schülerinnen und Schüler sollen hier vor allem lernen, naturwissenschaftliche Zusammenhänge vernetzt zu betrachten und ihr Handeln im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung zu reflektieren. In einer Welt, die zunehmend digitaler und vernetzter wird, müssen Kinder und Jugendliche sich souverän und selbstverständlich bewegen können.“

 

„Die MINT-freundlichen Schulen sind meist digital sehr affin und haben hohes Interesse daran, die für die Digitalisierung notwendige Transformation in der Schule anzustoßen. Die MINT-Projekte und -Schwerpunkte zeigen zudem, dass die MINT-Verantwortlichen an unseren Schulen auch hochengagierte Querdenker sind, die Talentbiotope an ihren Schulen etablieren. Die Kombination von beidem ist mehr als ungewöhnlich, das schaffen manche Vorstandsvorsitzende in Wirtschaftsunternehmen nicht! Das ist die beste Voraussetzung, um auch den nächsten Schritt, den zur ‚Digitalen Schule' zu gehen“ sagt Thomas Sattelberger, Vorsitzender der BDA/BDI-Initiative „MINT Zukunft schaffen“.

 

Joachim Malter, Hauptgeschäftsführer der Vereinigung der Saarländischen Unternehmensverbände (VSU), merkt an: „Schulen im Saarland, die einen MINT-Schwerpunkt legen, werden immer mehr, denn sie wissen dass eine Verbesserung der Ausbildung in den MINT-Fächern den Schülerinnen und Schülern konkrete Vorteile bringt. Eine Ausbildung oder ein Studium in technischen Fächern eröffnet sehr gute Berufschancen bei entsprechender Vergütung. In diesem Jahr sind auch Schulen mit Digitalem Schwerpunkt dabei - man merkt, dass das Saarland Vorreiter ist.  Ich sende den Schulen die herzlichsten Glückwünsche.“

 

Schon 37 MINT-freundliche Schulen im Saarland

Ziel der Initiative „MINT-freundliche Schule“ ist die Fachkräftesicherung im naturwissenschaftlich-technischen und mathematischen Bereich. Um die Verbesserung des MINT-Unterrichts an Schulen zu fördern, zeichnet der Verein Schulen aller Schularten aus, die einen MINT-Schwerpunkt in ihrem Schulprogramm setzen.Die Auszeichnung erfolgt einmal pro Jahr und behält ihre Gültigkeit für drei Jahre. Nach dieser Zeit kann sich die Schule erneut bewerben und wird gegebenenfalls rezertifiziert. Im Saarland gibt es aktuell 37 MINT-freundliche Schulen, deutschlandweit rund 1600 Schulen.

 

Diese Schulen werden in 2017 erstmals geehrt:

·         Geschwister-Scholl-Gymnasium Lebach

·         Leibniz-Gymnasium St. Ingbert

·         Marie-Luise-Kaschnitz-Gymnasium Völklingen

 

Diese Schulen werden 2017 mit dem neuen Signet „MINT-freundliche – Digitale Schule“ ausgezeichnet:

·         Albertus-Magnus-Realschule St. Ingbert

·         Gymnasium Wendalinum St. Wendel

·         Johannes-Kepler-Gymnasium Lebach

·         Max-Planck-Gymnasium Saarlouis

 

Diese Schulen wurden 2017 erneut geprüft und dürfen das Signet „MINT-freundliche Schule“ weiterhin tragen:

·         Berufsbildungszentrum St. Ingbert, Willi-Graf-Schule

·         Bischöfliche Willi-Graf-Realschule Saarbrücken

·         Gemeinschaftsschule Saarlouis „In den Fliesen"

·         Gymnasium am Rotenbühl Saarbrücken

·         Gymnasium Wendalinum St. Wendel

·         Martin-Luther-King Gemeinschaftsschule Saarlouis

·         Saarpfalz-Gymnasium Homburg

·         Gemeinschaftsschule am Warndtwald in Überherrn

·         Von-der-Leyen-Gymnasium Blieskastel

·         Warndt-Gymnasium Völklingen

 

Auszeichnung als MINT-Botschafter für ehemaligen Schulleitungen

·         Beatrix Lafontaine, ehemals Warndtgymnasium, Völklingen

·         Eva Feyand, ehemals Grund- und Ganztagsgrundschule Im Vogelsang, Saarlouis

·         Dr. Jürgen Hannig, ehemals  Max-Planck-Gymnasium , Saarlouis

 

Initiative bekommt Unterstützung aus der Wirtschaft

Durch die öffentliche Ehrung werden die „MINT-freundlichen Schulen“ nicht nur für Schülerinnen und Schüler und deren Eltern, sondern auch für Unternehmen und die gesamte interessierte Öffentlichkeit sichtbar. Sie werden von der Wirtschaft nicht nur anerkannt, sondern auch besonders unterstützt. Bundesweite Partner des Projekts „MINT Zukunft schaffen“ und somit diejenigen, die die Schulen ehren, sind: Wissensfabrik Unternehmen für Deutschland e. V., MNU - Deutscher Verein zur Förderung des mathematischen und naturwissenschaftlichen Unterrichts e.V., Deutsche Mathematiker-Vereinigung DMV, der VDI und der VDE, sowie Technik begeistert e.V. (Organisator der WRO World Robot Olympiad) und die Dienstleistungsgesellschaft für Informatik (DLGI) ECDL.

 

Der Verein „MINT Zukunft schaffen“

Träger der Initiative „MINT-freundliche Schule“ ist der gemeinnützige Verein „MINT Zukunft schaffen“ mit Sitz Berlin. Die Mitglieder des Vereinskuratoriums fördern den Verein personell oder finanziell. Die Initiative will Lernenden und Lehrenden in Schulen und Hochschulen sowie Eltern und Unternehmern die vielfältigen Entwicklungsperspektiven, Zukunftsgestaltungen und Praxisbezüge der MINT-Bildung nahe bringen. „MINT Zukunft schaffen“ wirbt für MINT-Studien, MINT-Berufe und MINT-Ausbildungen. Vor allem aber will „MINT Zukunft schaffen“ gemeinsam mit seinen Partnern Begeisterung für MINT wecken und über attraktive Berufsmöglichkeiten und Karrierewege in den MINT-Berufen informieren.