Saarland.de - Startseite
   Benutzerhinweise    Inhalt    Suche
Arbeitsmarkt - Gute Arbeit im Saarland
 

40 Jahre Langzeitarbeitslosigkeit – 40 Jahre Neue Arbeit Saar gGmbH

11.10.2018

Langzeitarbeitslose qualifizieren, sie in Beschäftigung bringen, um ihnen eine berufliche und persönliche Lebensperspektive zu geben – das bietet die gemeinnützige Gesellschaft Neue Arbeit Saar gGmbH (NAS) seit nunmehr 40 Jahren.

Im Rahmen eines Arbeitsmarktpolitischen Symposiums in der saarländischen Landesvertretung in Berlin am Montag, 15. Oktober, wird das Jubiläum der NAS  gemeinsam mit Bundesarbeitsminister Hubertus Heil, der saarländischen Arbeitsministerin Anke Rehlinger, sowie Vertretern von Unternehmen und Kommunen gefeiert.

Arbeitsministerin Anke Rehlinger: „Wir dürfen uns im Interesse der betroffenen Menschen und ihrer Familien niemals mit Arbeitslosigkeit abfinden. Arbeit ist Voraussetzung für Selbstbestimmung, Anerkennung und gesellschaftliche Teilhabe. Genau das schafft die Neue Arbeit Saar gGmbH: Sie ermöglicht vielen Menschen eine Integration in Arbeit und schafft vor allem für diejenigen Menschen Beschäftigungsmöglichkeiten, die am allgemeinen Arbeitsmarkt wenige oder keine Chancen mehr haben.“

Die Neue Arbeit Saar wurde mit dem Anstieg der Arbeitslosigkeit in den 70er Jahren gegründet, um Arbeitslosen eine Beschäftigung und damit eine Perspektive zu bieten. Heute hat die NAS 120 hauptamtliche Mitarbeiter und rund 700 Plätze für Teilnehmende.

„Die Neue Arbeit Saar ist beim Kampf gegen Langzeitarbeitslosigkeit einer unserer wichtigsten Mitstreiter, mit dem wir bei zahlreichen Projekten zusammenarbeiten. Wir haben mit der NAS einen zuverlässigen Partner, mit dem wir im Saarland erreichen wollen, dass Langzeitarbeitslosigkeit für viele Betroffene von dauerhaftem zu vorrübergehendem Problem wird“, so Rehlinger weiter.

Monika Steffen-Rettenmaier, Geschäftsführerin der Neue Arbeit Saar bestätigt: „Die Neue Arbeit Saar hat in ihrer 40-jährigen Laufzeit vielfältige Erfahrungen und Kompetenzen erworben, die wichtige Impulse für nachhaltige Problemlösungen für langzeitarbeitslose Menschen geben können. Dies ist in vielen Fällen nur möglich geworden durch eine verlässliche Unterstützung durch das Landesprogramm A-Saar und den gemeinsamen Einsatz von Politik und Beschäftigungsträgern für einen dauerhaft geförderten Öffentlichen Arbeitsmarkt.“

Die Neue Arbeit Saar kooperiert als einer der fünf großen Träger von öffentlich geförderter Beschäftigung im Saarland mit saarländischen Kommunen und Landkreisen, den Jobcentern und der Landesregierung.

Die Qualifizierungs- und Beschäftigungsfelder liegen im Wesentlichen in den Bereichen Einzelhandel, Denkmalschutz, Malerhand- und Malerkunsthandwerk, Garten- und Landschaftsbau, Tischler und Möbel-Recycling, Metallbearbeitung oder auch Fahrgastbegleitung.

Derzeit fördert das saarländische Wirtschaftsministerium 24 Projekte mit 530 Teilnehmerplätzen mit rund 1,85 Mio. Euro ESF- und Landesmitteln (1,3 Mio. Euro Land, 0,55 Mio. Euro ESF).