Saarland.de - Startseite
   Benutzerhinweise    Inhalt    Suche
Landesamt für Soziales
 

Ehrenfriedhof Perl-Besch

Das Bild zeigt eine Teilansicht des Ehrenfriedhof Perl-Besch
Das Bild zeigt eine Teilansicht des Ehrenfriedhof Perl-Besch

Diese Anlage ist der größte Ehrenfriedhof im Saarland. Hier ruhen 2.460 Tote, davon 1.510 deutsche gefallene Soldaten und zivile Kriegsopfer. 950 Kriegstote stammen aus anderen Nationen. Sie waren überwiegend Zwangsarbeiter und Kriegsgefangene.

Der Friedhof liegt innerhalb einer ehemaligen Bunkerkette des damaligen Westwalls. Drei große Steinkreuze stehen auf einem gesprengten Bunker im hinteren Bereich der Anlage.

Die ersten gefallenen deutschen Soldaten, die von Kameraden schon 1939 zu Beginn des Krieges hier bestattet wurden, fielen in Gefechten mit der französischen Armee. Überwiegend wurden Gefallene der Schlacht im Winter 1944/45 um den „Orscholz-Riegel“ auf dem Friedhof bestattet. Die heutige Anlage liegt im Hinterland der damaligen Verteidigungslinie und wurde zwischen 1953 und 1963 nach den Entwürfen von Prof. Johann Daniel Thulesius angelegt.

Der Ehrenfriedhof Perl – Besch wurde in die Saarländische Denkmalliste aufgenommen und steht als Gartendenkmal unter Schutz.

Auf dem Ehrenfriedhof befinden sich drei Ehrenfelder:

  • Das deutsche Gräberfeld befindet sich rechts neben dem Hauptweg.
  • Das Gräberfeld der Kriegstoten fremder Nationen befindet sich links neben dem Hauptweg und wurde im Jahr 2011 grundlegend saniert. Hierbei deuten 600 kreuzförmige Grabsteine, die die Grabstellen wiedergeben, Umrisse eines Kirchenfensters an.
  • Unterhalb der Hochkreuze befindet sich das Diefflener Gräberfeld. Es wurde im Sommer 2016 nach der Schließung des Ehrenfriedhofes Dillingen – Diefflen angelegt. Die ehemals in Diefflen ruhenden Gefallenen wurden nach hier umgebettet.