Saarland.de - Startseite
   Benutzerhinweise    Inhalt    Suche
Landesamt für Soziales
 

Traumaambulanzen im Saarland

Opfer von Gewalttaten brauchen rasche und kompetente psychologische Unterstützung. Dafür gibt es die Traumaambulanzen im Saarland. Seit 2012 arbeitet die Traumaambulanz im Saarland in der AHG Klinik Berus. Die zweite wurde am 06.April 2016 an der AHG Klinik Münchwies installiert.

Das Bild zeigt ein Erste-Hilfe-Kasten, der symbolisch für die Traumaambulanzen im Saarland steht
Das Bild zeigt ein Erste-Hilfe-Kasten, der symbolisch für die Traumaambulanzen im Saarland steht

Leistungen

Die Ambulanzen bieten psychologische Unterstützung für Gewaltopfer durch

  • Prävention, um psychische Traumatisierungen zu verhindern,
  • Rehabilitation, um psychische Traumatisierungen zu lindern und zu heilen.

Die Ambulanzen helfen direkt, auch wenn die Finanzierung noch nicht geklärt ist.

 

Zielgruppe

Opfern einer Gewalttat wie z.B. Überfall, Vergewaltigung, Schlägerei, u.ä. bieten die Traumaambulanzen im Rahmen des Opferentschädigungsgesetzes (OEG) psychotherapeutische Unterstützung. Auch Personen, die unter psychischer Belastung als Zeuge einer Gewalttat leiden, können sich melden.

Weitere Informationen zur Traumaambulanz Saarland finden Sie in unserem Infoblatt oder direkt bei den AHG Kliniken -Traumaambulanz für OEG-Gewaltopfer.

Kontakt zu den Traumaambulanzen im Saarland

AHG Klinik Berus
Traumaambulanz für OEG-Gewaltopfer
Orannastraße 55

D-66802 Überherrn-Berus

Tel.: +49 (0) 6836 - 39 161 (Aufnahmesekretariat) | Tel.: +49 (0) 6836 - 39 186 (Chefarztsekretariat)

AHG Klinik Münchwies
Traumaambulanz für OEG-Gewaltopfer
Turmstraße 50-58

D-66540 Neunkirchen

Tel.: +49 (0) 6858 691-209 (therapeutischer Mitarbeiter) | Tel.: +49 (0) 6858 691-215  (Chefarztsekretariat)