Saarland.de - Startseite
   Benutzerhinweise    Inhalt    Suche

Europa

 

Frankreichstrategie

Grußwort des Ministerpräsidenten

Grußwort des Ministerpräsidenten

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Saarländerinnen und Saarländer,

mit Unterzeichnung des neuen Vertrages über die deutsch-französische Zusammenarbeit und Kooperation am 22. Januar 2019 – als Ergänzung des Elysée-Vertrages aus dem Jahre 1963 – werden die Beziehungen zwischen Deutschland und Frankreich auf eine zeitgemäße Basis gestellt und hierdurch neue Dynamik erfahren. Ein Novum stellt insbesondere das Kapitel zu den Grenzregionen dar, das unter anderem das Ziel der Zweisprachigkeit in der gesamten deutsch-französischen Grenzregion vorsieht.

Mit seiner Frankreichstrategie hat sich das Saarland bereits im Jahr 2015 zum Ziel gesetzt, sich innerhalb einer Generation zu einer multilingualen Region deutsch-französischer Prägung und somit zum ersten mehrsprachigen Bundesland der Bundesrepublik Deutschland zu entwickeln. Französisch soll als Verkehrssprache neben die Mutter- und Amtssprache Deutsch treten und durch Englisch und/oder weitere Fremdsprachen ergänzt werden. Die hierdurch entstehende europäische Referenzregion wird vom Motto „mehr Sprachen, mehr Chancen“ geleitet.

Die Frankreichstrategie ist aber weit mehr als eine Mehrsprachigkeitsstrategie. Sie ist ganzheitlich und gesellschaftlich angelegt. Das Saarland nimmt damit in allen Bereichen seine besondere Rolle als Brücke zwischen Deutschland und Frankreich wahr. Erfolge zeigen sich hierbei bereits zum Beispiel bei der Ansiedlung von neuen Unternehmen, in der allgemeinen und beruflichen Bildung, in der federführenden Rolle, die das Land bei der Entwicklung des neuen deutsch-französischen Freundschaftsvertrages eingenommen hat sowie im Bereich der Justiz und Rechtspflege. Als einziges deutsches Bundesland ist das Saarland zudem mit einer Repräsentanz in Paris vertreten.
Wir stellen fest, wir sind auf dem richtigen Weg. Weitere bedeutende Herausforderungen, insbesondere im Bereich der Wirtschaft und Digitalisierung, gilt es gemeinsam im Rahmen der Frankreichstrategie anzugehen.

Von Beginn an ist die Frankreichstrategie partizipativ ausgerichtet. Das gesamte Land, alle gesellschaftlichen Kreise und Akteure sind aufgerufen, sich aktiv einzubringen und deren Umsetzung gemeinsam zu forcieren.

Diese Website bietet Ihnen die Möglichkeit, sich über die Frankreichstrategie des Saarlandes zu informieren und mit der im Rahmen der saarländischen Landesregierung hierfür zuständigen Europaabteilung des Ministeriums für Finanzen und Europa in direkten Kontakt zu treten.
Ich darf Sie daher herzlich einladen, von dieser Möglichkeit Gebrauch zu machen und sich aktiv für dieses gesamtgesellschaftliche Zukunftsprojekt zu engagieren.

Tobias Hans
Ministerpräsident des Saarlandes


Mesdames et messieurs,
Chers citoyens,

Grâce à la signature du nouveau traité sur la coopération franco-allemande le 22 janvier 2019 – en complément du Traité de l’Élysée de 1963 – les relations entre la France et l’Allemagne bénéficieront d’un fondement moderne et d’une nouvelle dynamique. Le chapitre dédié aux régions frontalières constitue une nouveauté et prévoit, entre autres, le multilinguisme comme un objectif pour la région frontalière franco-allemande dans son ensemble.   

A travers sa Stratégie France, la Sarre s’est fixé dès 2015 l’objectif de devenir, dans l’espace d’une génération, un espace multilingue franco-allemand et de devenir ainsi le premier Land multilingue de la République fédérale d’Allemagne. Le français est censé devenir la deuxième langue véhiculaire, outre la langue officielle et maternelle qu’est l’allemand, alors que l’anglais et/ou d’autres langues étrangères s’ajouteront. La région de référence européenne qui verra le jour grâce à cette stratégie s’inscrira dans le slogan « Plus de langues, plus d’opportunités ».

Néanmoins, la Stratégie France est bien plus qu’une stratégie de multilinguisme. Il s’agit d’une stratégie globale et tournée vers la société entière. La Sarre assume son rôle de pont entre la France et l’Allemagne dans tous les domaines. Nous nous réjouissons déjà des premiers résultats, par exemple de nouvelles entreprises qui se sont installées en Sarre, des progrès dans l’éducation générale et la formation professionnelle, le rôle important que la Sarre a joué lors des négociations du nouveau traité de l’amitié franco-allemande ou des avancées dans le domaine de la justice.
De plus, la Sarre est le seul Land allemand à disposer d’une représentation à Paris.
Nous constatons que nous sommes sur la bonne voie. Désormais, l’enjeu est de faire face ensemble à de nouveaux défis importants, dans les domaines de l’économie et de la numérisation notamment, dans le cadre de la Stratégie France.

Dès son lancement, la Stratégie France a suivi une approche participative. Le Land entier, toute la société et tous les acteurs sont invités à s’engager activement et à faire avancer ensemble la mise en pratique de la Stratégie France.
Ce site web vous permet de vous renseigner sur la Stratégie France du Land de Sarre et d’entrer directement en contact avec le Département Europe du Ministère des Finances et des Affaires européennes, chargée pour la Stratégie France au sein du gouvernement de la Sarre.
Je vous encourage à saisir cette opportunité et à contribuer activement à ce projet d’avenir pour la société entière.

Tobias Hans
Ministre-Président du Land de Sarre