Saarland.de - Startseite
   Benutzerhinweise    Inhalt    Suche
Landesbetrieb für Straßenbau
 

Neue Dienstfahrzeuge für den Einsatz in der Straßenbauverwaltung

Medieninformation vom 17.04.2018

17.04.2018
In Reih‘ und Glied (v.r.n.l.): Michael Hoppstädter mit Sven Ziegler, dem Verkaufsleiter  für Behördenfahrzeuge der Scherer Gruppe und den beiden Kollegen der Zentralwerkstatt Michael Wiese und Reinhold Jakubik
In Reih‘ und Glied (v.r.n.l.): Michael Hoppstädter mit Sven Ziegler, dem Verkaufsleiter für Behördenfahrzeuge der Scherer Gruppe und den beiden Kollegen der Zentralwerkstatt Michael Wiese und Reinhold Jakubik

Rechtzeitig zu Beginn der Bausaison 2018 übernahm ein sichtlich zufriedener Direktor Michael Hoppstädter am Montag neue Dienstfahrzeuge für seinen Landesbetrieb für Straßenbau.

„Funktionalität, Sicherheit, Wirtschaftlichkeit und Umweltverträglichkeit; das sind die Hauptkriterien, auf die wir bei der Ausschreibung von Fahrzeugen achten“, erläuterte der LfS-Chef die Grundlagen des vorangegangenen Vergabeverfahrens. Die Fahrzeuge würden in Bauleitung, Betriebsdienst und Verwaltung vielfältig genutzt und stark beansprucht. Der Fuhrpark sollte daher den robusten Einsatz im Baustellenbetrieb ebenso ‚aushalten‘ wie alltägliche Fahrten bei hochsommerlicher Hitze oder winterlichen Wetterbedingungen. „Wir müssen zudem bedenken“, ergänzt Hoppstädter, „dass die Autos für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Straßenbauverwaltung auch intensiv genutzter Arbeitsplatz sind. Hinlänglich Sicherheit, Konnektivität und Komfort müssen sie daher angemessene Standards erfüllen.“

Nach Wertung der drei Angebote wurden im Rahmen dieser Prämissen für das Jahr 2018 schließlich 17 Volkswagen Polo beschafft und dem Landesbetrieb durch Sven Ziegler, dem für den Fahrzeugverkauf an Behörden Verantwortlichen der Scherer-Gruppe, übergeben. Sie dienen überwiegend als Ersatz für Pkw, die nach jahrelanger intensiver Nutzung nicht mehr wirtschaftlich einzusetzen waren oder ergänzen Engpässe im Fuhrpark.

In der Ausstattungslinie Comfortline verfügen die neuen Fahrzeuge über unerlässliche Sicherheitsfeatures wie ein elektronisches Stabilisierungsprogramm mit Gegenlenkunterstützung, ABS-Bremsanlage, Antriebsschlupfregelung, Elektronische Differenzialsperre und Motor-Schleppmoment-Regelung. Das Umfeldbeobachtungssystem „Front Assist“ mit City-Notbremsfunktion gibt den Beschäftigten bei unübersichtlichen Situationen auf Nachtbaustellen und bei schlechter Witterung zusätzliches Sicherheitsgefühl. Nebelscheinwerfer und Abbiegelicht runden die nützlichen Features ab. Die Müdigkeitserkennung unterstützt Fahrer insbesondere bei Einsätzen auf Nachtbaustellen.
Das Radio "Composition Media" mit sechs Lautsprechern ermöglicht durch eine integrierte Bluetooth-Freisprecheinrichtung sicheres Telefonieren auch während der Fahrt.

Mit der 70 KW starken 1,0 TSI-Maschine bieten die Polos bei einem kombinierten Kraftstoffverbrauch von 4,4 l/100 km und nur 101 g/km CO2 Emissionen die Gewähr für zügiges, aber auch wirtschaftliches und umweltfreundliches Fortkommen.

Mit den neuen Fahrzeugen sind die Beschäftigten des Landesbetriebs auch 2018 „sicher mobil“.