Saarland.de - Startseite
   Benutzerhinweise    Inhalt    Suche
Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr
 

Geldwäscheprävention im Nichtfinanzsektor

Zur Verhinderung der Geldwäsche müssen die Unternehmen in bestimmten, im Gesetz genannten Fällen Informationen über die Identität ihrer Vertragspartner einholen. © Antje Lindert-Rottke - Fotolia.com
Zur Verhinderung der Geldwäsche müssen die Unternehmen in bestimmten, im Gesetz genannten Fällen Informationen über die Identität ihrer Vertragspartner einholen. © Antje Lindert-Rottke - Fotolia.com

Das Gesetz über das Aufspüren von Gewinnen aus schweren Straftaten (Geldwäschegesetz - GwG) soll verhindern, dass Unternehmen für Geldwäsche oder Terrorismusfinanzierung missbraucht werden.

Unter Geldwäsche versteht man das Einschleusen von illegal erwirtschafteten Vermögenswerten in den legalen Wirtschaftskreislauf mit dem Ziel, die wahre Herkunft zu verschleiern. Zur Verhinderung der Geldwäsche müssen die Unternehmen in bestimmten, im Gesetz genannten Fällen Informationen über die Identität ihrer Vertragspartner einholen (Know-your-Customer-Prinzip = Kenne deinen Kunden). Sie müssen eine Risikoanalyse durchführen, ihre Geschäftsbeziehungen auf Auffälligkeiten überwachen und interne Sicherungsmaßnahmen treffen, um Anhaltspunkte für Geldwäsche zu erkennen.

Risikoorientierte Maßnahmen

Die dafür erforderlichen Maßnahmen sollen nicht nach einem starren Regelwerk, sondern risikoorientiert ergriffen werden. Anhand einer individuellen Analyse soll der Verpflichtete die konkret für seine Geschäftstätigkeit und Geschäftspartner typischen Risiken erkennen und den Missbrauch zu Geldwäschezwecken durch geeignete Maßnahmen verhindern.

Ob diese Pflichten erfüllt werden, wird durch die jeweilige Aufsichtsbehörde überwacht. Für die meisten Unternehmen des Nichtfinanzbereiches ist die zuständige Aufsichtsbehörde durch Landesrecht zu bestimmen.

Kontaktdaten ausschliesslich für Verdachtsmeldungen

Service Desk FIU:
+ 49 (0) 351 44834 – 556

Fax (Zentrale):
+ 49 (0) 221 672 – 3999

Fax für Verdachtsmeldungen:
+ 49 (0) 221 672 – 3990

Fax für Registrierungen:
+ 49 (0) 221 672 – 3992

Postalische Anschrift:
Generalzolldirektion
Zentralstelle für Finanztransaktionsuntersuchungen (FIU)
Postfach 85 05 55
51030 Köln

Kontakt

Landesverwaltungsamt des Saarlandes
E-Mail-Kontakt
Telefon
(0681) 501-7147, 501-7078
Ministerium für Wirtschaft, Abeit, Energie und Verkehr
Referat A/6 Gewerbe- und Spielrecht
E-Mail-Kontakt