Saarland.de - Startseite
   Benutzerhinweise    Inhalt    Suche
Statistik
 

Zahl der Erwerbstätigen 2017 auf neuem Höchststand

Pressemitteilung vom 25.01.2018 - 10:00 Uhr

Im Jahr 2017 waren in der saarländischen Wirtschaft durchschnittlich 530 100 Personen erwerbstätig. Das waren per saldo rund 4 900 Arbeitskräfte oder 0,9 Prozent mehr als im Vorjahr. Damit kletterte die Zahl der Erwerbstätigen auf einen neuen Höchststand, so das Statistische Amt des Saarlandes.

Die Beschäftigung folgte der allgemeinen Wirtschaftsentwicklung, die im abgelaufenen Jahr ebenfalls positiv verlief. Der Stellenzuwachs spielte sich vor allem in der Gruppe „Arbeiter und Angestellte ohne marginal Beschäftigte“ ab, deren Anzahl um rund 4 400 Personen oder 1,1 Prozent auf 386 600 anstieg.

In Deutschland insgesamt erhöhte sich die Zahl der Erwerbstätigen um 1,5 Prozent ebenfalls auf einen neuen Höchststand von 44,276 Millionen. Der Bestand an Arbeitern und Angestellten (ohne marginal Beschäftigte) nahm bundesweit um 2,3 Prozent auf 32,6 Millionen zu. Diese Ergebnisse stammen aus ersten vorläufigen Berechnungen des Arbeitskreises „Erwerbstätigenrechnung des Bundes und der Länder“, dem alle Statistischen Landesämter und das Statistische Bundesamt angehören.

Für die einzelnen Wirtschaftsbereiche (siehe Tabelle 2) zeigte sich im Saarland ein unterschiedliches Bild. Anhaltende Arbeitsplatzverluste kennzeichnen das Produzierende Gewerbe (- 0,4 % auf 140 500 Erwerbstätige), darunter vor allem das Verarbeitende Gewerbe (- 0,8 % auf 106 200). Das Baugewerbe konnte seine Belegschaft um 1,1 Prozent auf 27 500 Stellen vergrößern.

In den Dienstleistungsbranchen nahm die Zahl der Arbeitsplätze weiter zu. Den stärksten Anstieg meldeten die Unternehmen der öffentlichen und sonstigen Dienstleister, die ihren Personalstand um 2,3 Prozent auf 172 400 Erwerbstätige erhöhten. Dagegen verzeichnete der Abschnitt „Handel, Verkehr, Gastgewerbe; Information und Kommunikation“ nur einen durchschnittlichen Beschäftigungsgewinn von 0,9 Prozent auf 129 400 Stellen. In der Finanz-, Versicherungs- und Immobilienwirtschaft hielt sich die Beschäftigtenzahl mit plus 0,1 Prozent auf 85 700 knapp über dem Vorjahresergebnis. Insgesamt konnte der tertiäre Sektor als Bereich der Dienstleistungen im weitesten Sinne (zur Abgrenzung von der Industrie und der Landwirtschaft) seine dominierende Stellung innerhalb der Saarwirtschaft mit 387 400 Erwerbstätigen (+ 1,4 %) weiter ausbauen. Nicht zuletzt ist dies auch ein Ausdruck für den fortschreitenden Strukturwandel im Saarland.

Weitere Informationen zur Erwerbstätigkeit stehen im Internetangebot des Statistischen Amtes Saarland unter der Rubrik „Erwerbstätigkeit und Arbeitsmarkt“ sowie auf der Homepage des Arbeitskreises „Erwerbstätigenrechnung des Bundes und der Länder“ unter www.ak-etr.de.