Saarland.de - Startseite
   Benutzerhinweise    Inhalt    Suche
Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz
 

Umweltminister Jost verleiht Jugendtierschutzpreis – Erste Preise für den Saarbrücker Kindergarten Christkönig und das Schengen Lyzeum in Perl

03.11.2016

Seit Jahren gibt es im Katholischen Kindergarten Christkönig in Saarbrücken das „Fledermausrettungsprojekt“. Fledermäuse nisten in den Ritzen des Flachdaches. Da kann schon mal eine Babyfledermaus aus dem Nest fallen. Daher wird von Mai bis Juni auf den Wegen auf Fledermauskot geachtet und werden für Nutzer und Besucher Hinweisschilder aufgestellt. Gut ausgestattet mit Informationen aus dem Umweltministerium wurde schon vor Jahren der Rettungsplan „Fledermaus“ entwickelt. Die Jungstiere werden von den Kindern versorgt, vor Katzen sicher verwahrt und auf die nächtliche Rückholaktion der Elterntiere vorbereitet.

„Hier wäre ich gerne eine Fledermaus, ein großes Lob für alle Fledermausretter“, sagte Umweltminister Reinhold Jost bei seinem Besuch in der Kita. „Ein außergewöhnliches, vorbildliches  Projekt, das die Kinder für die Bedürfnisse der Tiere sensibilisiert.“ Das fand auch die Jury des Jugendtierschutzpreises des Saarlandes und erkannte dem Christkönig-Kindergarten einen ersten Preis zu. Ein weiterer erster Preis ging  an das Deutsch-Luxemburgische Gymnasium Schengen Lyzeum in Perl. Die dortige AG Tierschutz hatte im Schuljahr 2015/16 das Projekt (K)ein Herz für Tiere ins Leben gerufen. Dabei ging es um Lebensmittel zu Discounterpreisen – wie geht das? Tierversuche für Pflegeprodukte? Ausnutzen von Gesetzeslücken zum (Un)wohl der Tiere. Aus der Vielzahl der im Unterricht behandelten Themen wurde eine Auswahl getroffen, die in Form einer Broschüre zusammengefasst gedruckt werden soll.

„Ich bin mir ziemlich sicher, die Erkenntnisse, die die Schülerinnen und Schüler im Rahmen solcher Projekte gewinnen, die Erfahrungen, die sie hier machen, begleiten ihr Handeln ein Leben lang“, urteilte Minister Jost bei der Preisverleihung in Saarbrücken.  
Das Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz hat zum zweiten Mal diesen Jugendtierschutzpreis ausgelobt, dotiert mit insgesamt 3000 Euro. Die Idee war  zusammen mit dem Tierschutzbeauftragen des Saarlandes, Dr. Hans-Friedrich Willimzik, entwickelt worden. Der Wettbewerb will Aktivitäten honorieren, die den Nachwuchs an das Thema Tierwohl und Tierschutz heranführen. 17 Schulen und Kindergärten bewarben sich dafür, sieben Preisträger wurden am Donnerstag gekürt. Die Gewinner der ersten Preise durften sich über je 900 Euro Preisgeld freuen. Den zweiten Preis (400 Euro Preisgeld) gewann die Anne-Frank-Schule in Saarlouis. Vier dritte Preise (je 200 Euro) gingen an den Kindergarten St. Maxim in Pachten, den Bartholomäus Kindergarten in Klarenthal, die KITA Mandelbachtal und die Eichenlaubschule in Weiskirchen.    
Jost: „In den umfangreichen Projektbeschreibungen zeigte sich sehr eindrucksvoll, dass es Wissen braucht, um über Tierschutzthemen zu diskutieren. Alle Teilnehmer in diesem Wettbewerb sind Vorbild. Alle haben meinen Respekt und mein ausdrückliches Lob verdient. Gelebter Tierschutz beginnt im Kopf, so der Untertitel unseres Preises. Und alle Teilnehmer haben Köpfchen bewiesen. Das macht mir Mut für die Zukunft.“