Saarland.de - Startseite
   Benutzerhinweise    Inhalt    Suche
Wissenschaft
 

Neuer Professor für Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie an der Universität des Saarlandes

21.11.2018 -

Prof. Dr. med. Dr. med. dent. Kolja Freier, stellvertretender Ärztlicher Di-rektor der Klinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie des Universi-tätsklinikums Heidelberg und außerplanmäßiger Professor für Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, er-hielt am Mittwoch (21.11.18) in der Staatskanzlei die Ernennungsur-kunde zum Professor für Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie.

Dr. Susanne Reichrath, Beauftragte des Ministerpräsidenten für Hochschulen, Wissenschaft und Technologie, überreichte Prof. Dr. med. Dr. med. dent. Kolja Freier die Ernennungsurkunde.
Dr. Susanne Reichrath, Beauftragte des Ministerpräsidenten für Hochschulen, Wissenschaft und Technologie, überreichte Prof. Dr. med. Dr. med. dent. Kolja Freier die Ernennungsurkunde.

Kolja Freier studierte Humanmedizin und Zahnmedizin an der Universität Heidelberg. Nach der Promotion in beiden Fächern wurde seine wissenschaftliche Tätigkeit auf dem Gebiet der Onkologie ab 2005 durch ein zweijähriges Forschungsstipendium der Medizinischen Fakultät Heidelberg am Deutschen Krebsforschungszentrum in Heidelberg unterstützt. 2008 habilitierte er sich an der Universität Heidelberg zum Thema „Zur Bedeutung
array-basierter Hochdurchsatzverfahren in Diagnostik und Therapie des oralen Plattenepithelkarzinoms“ und erhielt die Venia legendi für das Fach Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie.

Ein besonderes Forschungsinteresse von Kolja Freier sind die Entwicklung und Stratifizierung molekularer Signaturen für die Prädiktion bösartiger Erkrankungen im Kiefer-und Gesichtsbereich. Darüber hinaus beschäftigt er sich durch die Initiierung klinischer Studien mit der prospektiven Evaluation komplexer-rekonstruktiver Verfahren in der Wiederherstellungschirurgie seines Fachgebietes. Insbesondere die Durchführung und Weiterentwicklung mikrovaskulärer Lappenplastiken zur Versorgung ausgedehnter Defekte des Gesichtsschädels nach der Entfernung von Tumoren, Verletzungen oder angeborenen Fehlbildungen gehören zu seinen Spezialgebieten.

An der Universität des Saarlandes wird Kolja Freier seine wissenschaftliche Arbeit im Bereich Onkologie des Kiefer- und Gesichtsbereiches fortsetzen. Als Ärztlicher Direktor der Klinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie wird er sich weiter für die Entwicklung chirurgischer Evidenz in der Therapie onkologischer Erkrankungen und angeborener Fehlbildungen im Kiefer- und Gesichtsbereich einsetzen.

Seinen Lehrauftrag erhält er in der Zahnmedizin, wo er neben der Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie auch die zahnärztliche Chirurgie vertreten wird.

Kolja Freier wird seinen Dienst als Professor an der Universität des Saar-landes am 1. Januar 2019 aufnehmen.