Saarland.de - Startseite
   Benutzerhinweise    Inhalt    Suche
Umweltpakt und EMAS
 

M. Schulligen GmbH

Foto: Peter Diersch
Foto: Peter Diersch

Die M. Schulligen GmbH wurde 1964 von Manfred Schulligen als Kfz- Elektrik-Werkstatt in Britten gegründet. 1984 zog die Firma als Bosch Dienst ins Industriegebiet Losheim statt. Sieben Jahre später trat Markus Schulligen in die Geschäftsleitung ein. Seit 1996 ist die Werkstatt mit Ihren 8 Mitarbeitern und 5 Auszubildenden auch Volvo-Vertragspartner und seit 2014 Vertragspartner für Renault – jeweils im LKW-Bereich. Als modern ausgestatteter Betrieb erwartet die Kunden das Know-how von Bosch, geschultes Personal, zertifizierte Diagnosetechnik, Original-Ersatzteile, geprüfte Qualität und faire Preise.

Im Bereich Energieeffizienz ist der Betrieb ist seit 2005 nach DIN ISO 9001 und DIN ISO 14001 zertifiziert.

Als bislang erster Betrieb hat die M. Schulligen GmbH ein Energiebuch für die Aufnahme in den Umweltpakt Saar entwickelt. Das Energiebuch ist Bestandteil des bundesweiten Projektes „Mittelstandsinitiative Energiewende und Klimaschutz“. Dabei soll Handwerksbetrieben auf dem Weg zu mehr Energieeffizienz eine adäquate Unterstützung geboten. Auf freiwilliger Basis können hier die betrieblichen Energiedaten planvoll erfasst und zentral gesammelt werden. Damit stehen sie dem Betriebsinhaber gebündelt und übersichtlich zur Verfügung und können gezielt als Basis für künftiges Handeln genutzt werden. Das Energiebuch wurde bei der M. Schulligen GmbH als Ordnersystem mit neun verschiedenen Registern konzipiert über die die wesentlichen Energiedaten des Betriebes abgefragt werden. Für Teilnehmer an Energieeffizienznetzwerken kann das Energiebuch übrigens auch als Netzwerkarbeitsbuch verwendet werden – hierzu wurde ein zusätzliches zehntes Register geschaffen.

Hintergrund zur Mittelstandsinitiative: Im Rahmen der Mittelstandsinitiative Energiewende und Klimaschutz werden für Handwerksbetriebe seit 2014 kostenfreie orientierende Beratungen zum Thema Energieeffizienz angeboten. Diese orientierenden Erstberatungen erfolgen bundesweit über sieben Umweltzentren des Handwerks sowie die angeschlossenen Handwerkskammern und deren Partner (weitere Kammern, Innungen, Verbände…). Im Rahmen eines Vor-Ort-Termins werden insbesondere die großen Energieverbraucher im Betrieb betrachtet. Gleichzeitig werden erste Maßnahmen und Verfahren identifiziert, um die vorhandenen Effizienzpotenziale zu heben und mit möglichst geringem Aufwand belastbare Entscheidungsgrundlagen für Investitionen in Effizienztechnik oder regenerative Energien zu schaffen. Dank einer Förderung des Bundeswirtschafts- und Bundesumweltministeriums ist dieses Angebot für Handwerksbetriebe kostenfrei. Zwischen 2013 und 2016 wurden im Rahmen der MIE außerdem umfangreiche Informationsmate-rialien entwickelt, u.a. der (Online-) Leitfaden Energieeffizienz im Handwerk       siehe: www.energieeffizienz-handwerk.de). Hinzu kommen Einspar-Tipps für energieintensive Gewerke („Steckbriefe“), Info-Filme, Webinare und als jüngstes Instrument auch das Energiebuch für Handwerksbetriebe.
 
Darüber hinaus bieten sich folgende Informationsquellen an:

http://www.mittelstand-energiewende.de/presseaktuelles/mit-dem-energiebuch-erfolgreich-energiekosten-senken/
http://www.energieeffizienz-handwerk.de/themen-energiebuch