Saarland.de - Startseite
   Benutzerhinweise    Inhalt    Suche
Ministerium für Inneres, Bauen und Sport
 

Bouillon stellt Drohnen für die Polizei im Saarland vor

Pressemitteilung vom 15.03.2019 - 12:50 Uhr
Am Donnerstag, den 14. März, stellte Klaus Bouillon, Minister für Inneres, Bauen und Sport, die neuen Drohnen für die Polizei des Saarlandes vor. Derzeit befinden sich die Luftfahrzeugfernführerinnen und -führer in einem mehrwöchigen Stufenkonzept zur Ausbildung. Diese wird Ende April 2019 abgeschlossen sein, so dass ab diesem Zeitpunkt die Drohnen für den Polizeieinsatz zur Verfügung stehen.
Innenminister Klaus Bouillon stellt die Drohnen vor
Innenminister Klaus Bouillon stellt die Drohnen vor
Minister Bouillon: „Die neuen Drohen als Führungs- und Einsatzmittel ermöglichen eine hochwertige und vielseitige Verbesserung der polizeilichen Arbeit, sei es bei beweissicheren Dokumentationen oder der Unterstützung in Gefahrenlagen.
Die Drohnen sind besonders effizient bei Suchmaßnahmen und Vermisstensuche. Ich freue mich sehr, dass die saarländische Polizei durch die neuste Drohnen-Technik noch besser ausgestattet werden kann.“
 
Unbemannte Luftfahrzeuge (eng. UAS), sogenannte „Drohnen“, sind Luftfahrzeuge, die über dieselben Steuerungseinrichtungen wie bemannte Flugzeuge verfügen, jedoch funk- oder satellitengesteuert sind. 
 
Insgesamt wurden für das Saarland vier Drohnen beschafft:
zwei Consumer Drones: kleine Drohne (Quadrocopter)
zwei Customer Drones: Spezieller Bau für die Polizei Saar, große Drohne (Octocopter)
 
Die Polizeidrohnen sind als solche besonders gekennzeichnet und erkennbar:
Blaulicht- und Einsatzbeleuchtung
Individuelle Kennzeichnung in blauer Farbe und Aufschrift POLIZEI
Kennzeichnung der Steuerin oder Steuerers im Einsatzfall durch Aufschrift Videodokumentation 
Kennzeichnung von Aufstiegs- und Landeörtlichkeit (Landeplatz und Hinweisschilder)
 
Die vielfältigen und direktionsübergreifenden Einsatzmöglichkeiten der Drohnen:
Gefahrenabwehr
o Unterstützung von Such- und Rettungsaktionen vermisster Personen
o Wärmebildaufnahmen in unübersichtlichem oder unwegsamem  Gelände
o Überwachung im Rahmen einer Observation 
o Durchsuchungsmaßnahmen im Gelände nach flüchtigen Personen 
o Unterstützung, Lenkung und Sicherung der Durchsuchungskräfte
o Unterstützung Objektschutzmaßnahmen
o Einsatzdokumentation 
o Anfertigen aktueller Luftaufnahmen
 
Kriminalitätsbekämpfung
o Spurensuche und Spurendokumentation bei Verkehrsunfällen
o Spurensuche und Spurendokumentation bei kriminalistischen Tatorten/Großschadenslagen
o Fotogrammetrische Vermessung von Spurenlagen bei Verkehrsunfällen
o Fotogrammetrische Vermessung von Spurenlagen bei kriminalistischen Tatorten/Großschadenslagen
o Fertigung aktueller Luftbildaufnahmen
o Fertigung von Luftbildern für spätere Volumen- und/oder Flächenberechnungen bei Umweltdelikten/ Brandermittlungen
 
Die Kosten für die vier Drohnen belaufen sich auf insgesamt rund 51.000 € sowie auf 10.000€ für Zubehör (EDV+Software).            
 
Bouillon: „Die Anschaffung der Drohnen ist eine weitere wichtige Maßnahmen neben vielen anderen zur kontinuierlichen Modernisierung der saarländische Polizei. Seit geraumer Zeit führen wir diese Qualitätsoffensive voran. Die Drohnen ermöglichen der saarländischen Polizei effektiver zu arbeiten und durch modernste Technik den Arbeitsalltag zu erleichtern.“
 
Zum Hintergrund: 
Bereits seit 2015 setzen die Spezialeinheiten der saarländischen Polizei Drohnen ein. Dieser Einsatz erfolgt jedoch nur sehr sporadisch und anlassbezogen (ca. 7-10 Einsätze pro Jahr). Der jetzige „Ausbau“ und die Erweiterung auf weitere Einheiten der Polizei dienen dem häufigeren und offeneren Einsatz von Drohnen als Einsatzmittel.