Saarland.de - Startseite
   Benutzerhinweise    Inhalt    Suche
Landesbetrieb für Straßenbau
 

Neue Verkehrsmengenkarte zeigt Ergebnisse der Straßenverkehrszählung 2015

Medieninformation vom 05.02.2018

05.02.2018

Im Zuge der bundesweiten Straßenverkehrszählung 2015 (SVZ 2015), die bundesweit im 5-Jahres Rhythmus durchgeführt wird, wurden  auf Bundesautobahnen, Bundes- und Landesstraßen, für die der Landesbetrieb für Straßenbau (LfS) im Saarland verantwortlich ist, an rund 840 Zählstellen Verkehrsdaten erhoben.

Die Zählung läuft unter der Federführung des Bundes und soll in erster Linie das Verkehrsgeschehen auf Bundesfernstraßen abbilden. Mit ihrer Durchführung und der Auswertung der Daten ist die Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) betraut. Länder, Kreise und Kommunen haben darüber hinaus die Gelegenheit, die Zählung auf ihr eigenes nachgeordnetes Straßennetz auszudehnen und von der BASt eine Auswertung im bundesweit einheitlichen Maßstab vornehmen zu lassen. Art und Umfang der Straßenverkehrszählung orientieren sich an den vom Bund vorgegebenen Richtlinien (siehe https://www.bast.de/DE/Statistik/Verkehrsdaten/2015/richtlinien-svz-2015.pdf?__blob=publicationFile&v=2)

Wesentliche Neuerung bei der SVZ 2015 im Saarland ist der erstmalige Ersatz von so genannten „manuellen“ Zählungen durch elektronische Erfassungsgeräte. Die Verkehrszählungen wurden nicht wie bisher üblich ausschließlich von Personal durchgeführt, sondern erfolgten zum großen Teil automatisiert und für Verkehrsteilnehmer nicht erkennbar durch den Einsatz von Leitpfostenzählgeräten.

Beim Einsatz dieser auf Radartechnik basierenden Geräte findet die Verkehrsmengenerfassung über einen deutlich längeren Zeitraum statt, als dies im Rahmen manueller Zählungen möglich ist. Optisch sind die Leitpfostenzählgeräte von einem Standardleitpfosten nicht zu unterscheiden und fügen sich so für den Verkehrsteilnehmer in das gewohnte Straßenbild ein. Ihr Einsatz ist an örtliche Rahmenbedingungen geknüpft und nur außerhalb geschlossener Ortschaft vorgesehen. Im Saarland konnten rund 100 Zählstellen an Bundesstraßen und 460 im Landesstraßennetz für die automatisierte Erfassung ausgestattet werden.

Mit dieser neuen Methodik, auch unter dem Begriff „Verkehrsmonitoring“ bekannt, konnten die sogenannten temporären Messstellen über mehrere Wochen im Jahr ganztägige Stundenwerte erfassen und bereit stellen. Im Gegensatz zu den früheren manuellen Erhebungen bringt das Verkehrsmonitoring eine wesentlich breitere Datengrundlage und damit eine erhebliche Qualitätsverbesserung der Zählergebnisse.

Angesichts der grundsätzlich neuen Verfahrensweise bei der Datenerhebung ist ein Abgleich der Verkehrsmengen im Erhebungsjahr 2015 mit Ergebnissen aus den vorangegangen Zählungen allerdings nur bedingt aussagekräftig. Für vergleichende Betrachtungen sind im Einzelfall jeweils verkehrliche Besonderheiten zu berücksichtigen. Es kommt darauf an, nach welcher Methodik und mit welchen konkreten Rahmenbedingungen am jeweiligen Zählstandort erhoben wurde.

Die Verkehrsmengenkarte 2015 kann ab sofort kostenlos auf der Seite  https://www.saarland.de/89715.htm heruntergeladen oder als Druckversion beim LfS käuflich erworben werden.