Saarland.de - Startseite
   Benutzerhinweise    Inhalt    Suche
Verkehr
 

Stadtradeln Saar geht in die dritte Runde

14.02.2018
Verkehrsministerin Anke Rehlinger ermutigt unentschlossene Kommunen, sich an Stadtradeln Saar zu beteiligen. "Bei der Kampagne gibt es nur Gewinner!" Foto: © Klimabuendnis
Verkehrsministerin Anke Rehlinger ermutigt unentschlossene Kommunen, sich an Stadtradeln Saar zu beteiligen. "Bei der Kampagne gibt es nur Gewinner!" Foto: © Klimabuendnis

Die Vorbereitungen zu Stadtradeln Saar gehen in die heiße Phase. Bei einer Informationsveranstaltung im Wirtschaftsministerium am 14. Februar rührte die AG Alltagsradverkehr noch einmal kräftig die Werbetrommel, um Kommunen für die Teilnahme an Stadtradeln zu begeistern.

Das Saarland beteiligt sich 2018  zum dritten Mal an der bundesweiten Kampagne, die vom Netzwerk Klimabündnis organisiert wird. Ziel der Kampagne ist es, Bürgerinnen und Bürger, aber insbesondere auch politische Entscheider für das Thema Alltagsradverkehr zu sensibilisieren. Dazu steigen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer während des dreiwöchigen Kampagnenzeitraums so häufig wie möglich auf das Fahrrad um und lassen das Auto stehen. In Teams radeln sie um die Wette. Es gilt, möglichst viele Fahrradkilometer zu sammeln und so auch eine hohe CO2-Einsparung zu erreichen. Mitmachen kann jeder, dessen Kommune sich zu Stadtradeln angemeldet hat.

Vier Neueinsteiger haben ihre Teilnahme bereits angekündigt, weitere Kommunen sind noch in der Entscheidungsphase. Erstmals radeln in diesem Jahr die Gemeinden Illingen, Überherrn, Riegelsberg und die Stadt Dillingen mit. Auch alle 24 Teilnehmerkommunen aus dem vergangenen Jahr werden aller Voraussicht nach bei der diesjährigen Ausgabe wieder an den Start gehen. Damit würde die Zahl der Teilnehmerkommunen auch in diesem Jahr wachsen.

Verkehrsministerin Anke Rehlinger: „Inzwischen kennen viele Saarländerinnen und Saarländer die Kampagne. Für den Radverkehr im Saarland wäre es ein tolles Signal, wenn wir die Zahlen vom vergangenen Jahr toppen könnten. Gerade unentschlossene Kommunen möchte ich daher noch einmal dazu motivieren, sich ebenfalls an der Kampagne zu beteiligen: Bei Stadtradeln gibt es nur Gewinner!  Neben dem positiven gesundheitlichen Effekt geht es auch um die Veränderungen auf der Straße. Je mehr Bürgerinnen und Bürger auf dem Rad unterwegs sind, desto besser sind auch die Chancen auf eine angemessene Radinfrastruktur in den Kommunen.“ Im Übrigen wolle man in diesem Jahr auch gezielt Berufspendler ansprechen und für Stadtradeln gewinnen. Sie sollen durch die Kampagne dazu motiviert werden, das Fahrrad häufiger auf dem Weg zur Arbeit nutzen.

In diesem Jahr radelt das Saarland vom 26. Mai bis 24. Juni. Die Kommunen können innerhalb dieses Zeitfensters ihren 21-tägigen Kampagnenzeitraum selbst festlegen. Die große Auftaktveranstaltung findet am Samstag, 26. Mai, im Rahmen des Maifests auf dem Christian-Weber-Platz in Homburg statt. Das Finale mit Siegerehrung steigt zum Abschluss des bundesweiten Stadtradeln-Zeitraums am 3. Oktober beim  Familien-Fahrrad-Tag der Gemeinde Saarwellingen auf der Hoxbergalm. Wie in den vergangenen beiden Jahren übernimmt das Verkehrsministerium die Teilnahmegebühren und unterstützt die Städte und Gemeinden bei der Organisation.

Interessierte Kommunen haben noch bis zum 28. Februar Gelegenheit, sich zu Stadtradeln Saar anzumelden.