Saarland.de - Startseite
   Benutzerhinweise    Inhalt    Suche
Handykampagne
 

Fakten und Grundlagen

Mehr als 100 Millionen Alt-Handys liegen ungenutzt in Deutschlands Schubladen (Grafik: Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V.)
Mehr als 100 Millionen Alt-Handys liegen ungenutzt in Deutschlands Schubladen (Grafik: Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V.)
Das Wuppertaler Institut für Klima, Umwelt, Energie hat 18 Informationsblätter entwickelt, die sich mit den Themen Ressourcenverbrauch, ökologischer Rucksack, nachhaltige Produktion, Nutzung und Entsorgung von Handys beschäftigen. Die Informationsblätter sind Bestandteil der Unterrichtsmaterialien für weiterführende Schulen, können hier aber auch gesondert abgerufen werden.

Rechtsgrundlagen

Abfallhierarchie

Die Abfallwirtschaftspolitik Deutschlands und der Europäischen Union insgesamt orientiert sich an einer fünfstufigen Abfallhierarchie. Der in den letzten Jahren auf europäischer und nationaler Ebene geschaffene Rechtsrahmen soll dazu beitragen, mehr Abfälle zu vermeiden, wiederzuverwenden oder möglichst sinnvoll zu verwerten und dadurch die Menge an Restmüll zunehmend zu reduzieren.

Das ist dringend notwendig: Im Jahr 2014 sind laut einer umfangreichen Studie der United Nations University weltweit alleine fast 42 Millionen Tonnen Elektroschrott angefallen, davon 1,8 Millionen Tonnen in Deutschland. Dies entspricht hierzulande einer Elektro(nik)schrottmenge von weit über 20 Kilogramm jährlich pro Verbraucher. Die häufig nicht einmal wirklich „alten“ Elektro- und Elektronikgeräte enthalten mitunter gesundheitsgefährdende oder umweltschädliche Substanzen, aber vor allem in der Regel viele wertvolle Rohstoffe, die ohne Weiteres zurückgewonnen bzw. recycelt werden könnten.

Im Oktober 2015 ist das neue nationale Elektro- und Elektronikgesetz in Kraft getreten, das die Rückgabe alter Elektro- und Elektronikgeräte deutlich vereinfachen soll. Zudem stärkt das Gesetz den Zoll dabei, den illegalen Transfer von Altgeräten in ärmere Länder zu unterbinden, wo sie häufig auf gefährlichen Deponien landen. Mit dem Gesetz werden die europarechtlichen Vorgaben der sogenannten WEEE-Richtlinie (engl.: Waste of Electrical and Electronic Equipment) umgesetzt.

Wer mehr erfahren möchte, kann sich über die Factsheets des Wuppertal Instituts und die nachstehenden Links näher informieren - oder ganz einfach die vielfältigen Angebote unserer Kampagne nutzen!


Projektbüro - Kontakt

Projektbüro bei Netzwerkentwicklungspolitik im Saarland e.V. (NES)
Haus der Umwelt
Evangelisch-Kirch-Straße 8
66111 Saarbrücken
E-Mail-Kontakt
Telefon
(0681) 938-5198
Telefax
(0681) 938-5264