Saarland.de - Startseite
   Benutzerhinweise    Inhalt    Suche
Vertretung des Saarlandes beim Bund in Berlin
 

Empfang anlässlich des Hauptstadtkongresses Medizin und Gesundheit 2018

07.06.2018 -

Der 7. Juni 2018 stand in der Landesvertretung des Saarlandes beim Bund in Berlin ganz im Zeichen der Gesundheit.

Der Ministerpräsident des Saarlandes, Tobias Hans, mit Ministerin a.D. und Hauptgeschäftsführerin des Verbandes Forschender Arzneimittelhersteller e.V., Birgit Fischer und dem Vorsitzenden der Gesundheitsregion Saar e.V., Minister a.D., Werner Schreiber.
Der Ministerpräsident des Saarlandes, Tobias Hans, mit Ministerin a.D. und Hauptgeschäftsführerin des Verbandes Forschender Arzneimittelhersteller e.V., Birgit Fischer und dem Vorsitzenden der Gesundheitsregion Saar e.V., Minister a.D., Werner Schreiber.

Der 7. Juni 2018 stand in der Landesvertretung des Saarlandes beim Bund in Berlin ganz im Zeichen der Gesundheit. Nachdem im Rahmen eines Gesundheitsfrühstück mit der saarländischen Ministerin für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie, Monika Bachmann, die Möglichkeiten und Herausforderungen der Zukunft der Pflege intensiv diskutiert wurden, kamen am Abend auf Einladung des Vorsitzenden der Gesundheitsregion Saar e.V., Minister a.D. Werner Schreiber, und dem Chef der Staatskanzlei des Saarlandes und Bevollmächtigten beim Bund, Staatssekretär Jürgen Lennartz, zahlreiche fachkundige Besucherinnen und Besucher aus Wissenschaft, Medizin, Politik und Wirtschaft zum Empfang anlässlich des Hauptstadtkongresses Medizin und Gesundheit 2018 in die saarländische Botschaft in Berlin.

Nach der Begrüßung durch den Ministerpräsidenten des Saarlandes, Tobias Hans, und Jürgen Lennartz skizzierte Werner Schreiber dem Publikum neben den Herausforderungen und Chancen auch die Risiken der künftigen Gesundheitspolitik. Dabei nahm er insbesondere das Thema Digitalisierung in den Fokus seiner Überlegungen. Im weiteren Verlauf des Abends warf Birgit Fischer, Ministerin a.D. und Hauptgeschäftsführerin des Verbandes Forschender Arzneimittelhersteller e.V., die Frage auf, ob Deutschland den medizinischen Fortschritt verspiele. Hierbei stellte sie den Zuhörerinnen und Zuhörern zentrale zukünftige Themenfelder aus der Sicht der forschenden Arzneimittelhersteller vor und diskutierte mögliche Lösungsansätze.

Zum Abschluss der Veranstaltung präsentierte der Arbeiter-Samariter-Bund des saarländischen Landesverbandes ihr Herzprojekt „Wünschewagen“. Das rein ehrenamtlich getragene und ausschließlich aus Spenden finanzierte Projekt erfüllt Menschen in ihrer letzten Lebensphase einen besonderen Herzenswunsch. Guido Jost, Landesvorsitzender des ASB, sorgte mit seiner kurzen Rede und Videobeitrag über das Projekt bei dem ein oder anderen Gast für Tränen und Rührung.