Saarland.de - Startseite
   Benutzerhinweise    Inhalt    Suche
Vertretung des Saarlandes beim Bund in Berlin
 

In Gedenken an Ludwig Harig - ein Weltpoet aus Sulzbach

15.05.2018 -

Er war untrennbar mit dem Saarland verbunden. Am 5. Mai 2018 ist der vielfach ausgezeichnete Autor und Biograf Ludwig Harig im Alter von 90 Jahren verstorben.

Gedenken an Ludwig Harig
Gedenken an Ludwig Harig

Er war untrennbar mit dem Saarland verbunden. Am 5. Mai 2018 ist der vielfach ausgezeichnete Autor und Biograf Ludwig Harig im Alter von 90 Jahren verstorben. Zu seinen bekanntesten Werken zählen „Ordnung ist das ganze Leben“ aus dem Jahr 1986, über das Leben seines Vaters im ersten Weltkrieg und besonders die, seine eigene Vergangenheit in der Hitler-Jugend behandelnde, Abhandlung „Weh dem, der aus der Reihe tanzt“ von 1990. In ihnen verarbeitete Harig die Erlebnisse seiner Kindheit zu Zeiten des Nationalsozialismus. Dazu sagte er einst: „Ich kann nichts ungeschehen machen. Ich kann nur davon erzählen.“Dies ist auch der Titel des 2017 von Prof. Dr. Karl Prümm und Herbert Stang produzierten Dokumentarfilms über Harigs Roman „Weh dem, der aus der Reihe tanzt“.

Anlässlich des Todes von Ludwig Harig lud der Chef der Staatskanzlei und Bevollmächtigter des Saarlandes beim Bund, Staatssekretär Jürgen Lennartz, am 15. Mai 2018 in die Landesvertretung des Saarlandes ein. Die Gäste nutzen im Anschluss an die Vorführung von „Weh dem, der aus der Reihe tanzt“ die Podiumsdiskussion um mehr über die Hintergründe der Produktion und Ludwig Harig selbst zu erfahren. Die beiden Filmemacher boten hierzu weitere Einblicke im Rahmen der Diskussion mit Prof. Dr. Benno Rech, Mitherausgeber der Gesammelten Werke von Harig, sowie Prof. Dr. Bernd Scherer, Intendant des Hauses der Kulturen der Welt.

Das Thema der Bewahrung einer nachhaltigen und konstruktiven Erinnerungspolitik ist dabei aktueller denn je. Die Romane von Ludwig Harig zählen zur Pflichtlektüre der saarländischen Oberstufe. Die Veranstaltung in der Landesvertretung bot so einen passenden Rahmen zum Gedenken und Erinnern.