Saarland.de - Startseite
   Benutzerhinweise    Inhalt    Suche
Bildungsserver
 

FÖRDERTURM DER IDEEN

Ihr fördert die Idee – wir die Umsetzung!

Wenn Ende 2018 das letzte deutsche Steinkohlenbergwerk geschlossen wird, geht eine Ära von 200 Jahren Bergbaugeschichte zu Ende. Der Schülerwettbewerb „Förderturm der Ideen“, der erstmalig im Schuljahr 2016/2017 unter dem Dach von „Glückauf Zukunft!“ stattfand und auf große Resonanz stieß, war so erfolgreich, dass sich die RAG-Stiftung entschieden hat, diesen im Schuljahr 2018/2019 erneut durchzuführen.

Wenn Ende 2018 das letzte deutsche Steinkohlenbergwerk geschlossen wird, geht eine Ära von 200 Jahren Bergbaugeschichte zu Ende. Beim Wettbewerb „Förderturm der Ideen“ haben die  Jugendlichen die Chance, selbst aktiv zu werden und Ideen zu entwickeln.
Wenn Ende 2018 das letzte deutsche Steinkohlenbergwerk geschlossen wird, geht eine Ära von 200 Jahren Bergbaugeschichte zu Ende. Beim Wettbewerb „Förderturm der Ideen“ haben die Jugendlichen die Chance, selbst aktiv zu werden und Ideen zu entwickeln.

PROJEKT

Jugendliche haben beim Wettbewerb erneut die Chance, selbst aktiv zu werden und Ideen zu entwickeln, wie die eigene Region lebenswerter oder das Miteinander besser gestaltet werden kann. Wie wird mein Wohnquartier schöner? Wie bringen wir verschiedene Kulturen an einen Tisch?

Das Besondere: Die Siegerideen werden anschließend auch umgesetzt! Die Umsetzung der aktuellen Siegerideen kann auf der Website des Wettbewerbs verfolgt werden.


WETTBEWERBSBEITRÄGE

Der Wettbewerb wird im Ruhrgebiet, im Saarland und in Ibbenbüren durchgeführt. Mitmachen können Schülergruppen aller weiterführenden Schulen (auch berufliche Schulen) der Sekundarstufen I und II. Projekte können in einer von zwei Themenkategorien eingereicht werden.

Thema A: Lebenswerte Stadt Schülerteams entwickeln Ideen zur Gestaltung ihres Wohnviertels.

Thema B: Gute Nachbarschaft Schülerteams planen ein Projekt zur Förderung von Integration und Interaktion aller Quartiersbewohner.

Hinweis: Der Fokus der Projekte liegt auf der Gestaltung des Wohnviertels und des Zusammenlebens, es geht nicht um die Ausstattung der eigenen Schule (Klassenräume, Schulhof).


ABLAUF

Der Wettbewerb findet im Schuljahr 2018/19 statt. Einsendeschluss ist der 31. Januar 2019.

1. PROJEKTINFORMATION

Mit Beginn des Schuljahres am 6. August erhalten die Schulen zwei Starter-Kits mit allen Informationen sowie an die Lehrpläne angepasste Unterrichtsmaterialien.

2. TEILNAHME

Im ersten Schulhalbjahr erarbeiten die Schülergruppen ihre Projektideen. Die Lehrkräfte reichen anschließend die Wettbewerbsbeiträge für ihre Schülerteams ein.

Einsendeschluss ist der 31. Januar 2019.

3. ENTSCHEIDUNG

Eine Jury trifft für das Ruhrgebiet zunächst eine Vorauswahl der besten Projektideen. Die finalen Siegerteams für das Ruhrgebiet werden anschließend im öffentlichen Online-Voting ermittelt. Die Sieger aus Ibbenbüren und dem Saarland werden direkt von der jeweiligen Jury ausgewählt. In allen drei Regionen – dem Ruhrgebiet, Ibbenbüren und dem Saarland – werden beide Altersstufen unabhängig voneinander bewertet. So haben alle eine faire Chance, ihre Idee für ihr Viertel wahr werden zu lassen!

4. UMSETZUNG

Die acht Siegerideen werden mit Mitteln der RAG-Stiftung umgesetzt. Dafür steht pro Projekt eine Fördersumme von bis zu 50.000 Euro zur Verfügung. Während des Wettbewerbs finden Lehrkräfte alle Informationen auf der Projektwebsite des Wettbewerbs.


TRÄGER & SCHIRMHERRENSCHAFT

Der Schülerwettbewerb „Förderturm der Ideen” wird von der RAG-Stiftung durchgeführt. Aufgabe der Stiftung ist die Finanzierung der sogenannten Ewigkeitsaufgaben des deutschen Steinkohlenbergbaus. Daneben fördert sie Projekte in den Bereichen Bildung, Wissenschaft und Kultur in den Bergbauregionen an Ruhr und Saar sowie Ibbenbüren. Die erste Wettbewerbsrunde war Teil des Programms „Glückauf Zukunft!”, das anlässlich der Schließung der letzten Steinkohlenbergwerke Ende 2018 ins Leben gerufen wurde. „Glückauf Zukunft!“ wurde von der RAG-Stiftung, der RAG Aktiengesellschaft und der Evonik Industries AG, in Zusammenarbeit mit dem Sozialpartner Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie initiiert.

FÖRDERTURM DER IDEEN 2018/19

FÖRDERTURM DER IDEEN 2018/19

Die Siegerideen werden mit Mitteln der RAG-Stiftung umgesetzt.  Dafür stehen pro Projekt bis zu 50.000 € zur Verfügung.
Die Umsetzung der aktuellen Siegerideen kann auf der Website des Wettbewebs verfolgt werden. Dort finden Lehrkräfte während des Wettbewerbs auch alle Informationen, Tipps, Hinweise und Materialien zum Wettbewerb.

Kontakt

Projektbüro "Förderturm der Ideen"
E-Mail-Kontakt