Saarland.de - Startseite
   Benutzerhinweise    Inhalt    Suche
Wissenschaft
 

Neuer Professor für Kunstgeschichte an der Universität des Saarlandes

18.03.2019 -

Prof. Dr. Joachim Rees, zurzeit Universitätsprofessor auf Zeit an der Freien Universität Berlin, erhielt am Montag (18.03.2019) in der Staatskanzlei die Ernennungsurkunde zum Professor für Kunstgeschichte.

Dr. Susanne Reichrath, Beauftragte des Ministerpräsidenten für Hochschulen, Wissenschaft und Technologie, überreichte Dr. Joachim Rees die Ernennungsurkunde.
Dr. Susanne Reichrath, Beauftragte des Ministerpräsidenten für Hochschulen, Wissenschaft und Technologie, überreichte Dr. Joachim Rees die Ernennungsurkunde.

Joachim Rees studierte Kunstgeschichte, Neuere Geschichte und Klassische Archäologie an der Universität Köln und am renommierten Courtauld Institute der University of London. Nach einem längeren Forschungsaufenthalt in Paris schloss er 1997 seine Dissertation über den französischen Altertumsforscher und Kunstsammler Comte de Caylus ab. Als wissenschaftlicher Assistent war er am Wallraf-Richartz-Museum in Köln an der Konzeption mehrerer Ausstellungen zur europäischen Malerei und Graphik beteiligt. Nach seiner Tätigkeit als Projektleiter am Forschungszentrum Europäische Aufklärung in Potsdam wurde Joachim Rees 2003 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Kunsthistorischen Institut der Freien Universität Berlin. Dort hat er sich 2011 mit einer Studie über Zeichner als Teilnehmer von wissenschaftlichen Expeditionen im Zeitalter Alexander von Humboldts habilitiert. Parallel zu seiner Tätigkeit als Projektleiter und Ko-Sprecher einer DFG-Forschergruppe wurde er 2016 an der Freien Universität auf die Professur für Kunstgeschichte der Frühen Neuzeit und Frühmoderne in transkultureller Perspektive berufen.

Die wissenschaftlichen Schwerpunkte von Joachim Rees liegen im Bereich des europäischen Kunst- und Kulturtransfers, insbesondere die Geschichte der Künstlerreise von der Frühen Neuzeit bis in die Moderne. Sein Forschungsinteresse erstreckt sich weiterhin auf Formen und Funktionen des dokumentarischen Zeichnens vor und nach Erfindung der Fotografie.

Weitere Schwerpunkte seiner Forschung bilden kontroverse Bildgattungen wie Karikatur und Bildsatire sowie die Geschichte graphischer Drucktechniken. Mit diesen Themenfeldern wird der Erweiterung der Kunstgeschichte zu einer historischen Bildwissenschaft Rechnung getragen, die sich verstärkt Bildobjekten zuwendet, die von einem verengten Kunstbegriff allzu lange ausgeblendet worden sind.

An der Universität des Saarlandes wird Joachim Rees Kunstgeschichte und Historische Bildwissenschaften in Forschung und Lehre vertreten. Innerhalb der Fachrichtung Kunst- und Kulturwissenschaften wird er im Austausch mit den Nachbardisziplinen Historische Anthropologie/Europäische Ethnologie sowie Europäische Medienkomparatistik die Formen und Funktionen visueller Weltaneignung in ihren europäischen und transkulturellen Dimensionen mit den Studierenden analysieren und reflektieren. Von besonderer Bedeutung ist dabei die enge Zusammenarbeit mit Museen und Kunsthochschulen in der Landeshauptstadt und der Großregion.

Joachim Rees wird seinen Dienst als Professor an der Universität des Saarlandes am 1. April 2019 aufnehmen.