Saarland.de - Startseite
   Benutzerhinweise    Inhalt    Suche
Wissenschaft
 

Neue Professorin für Medizinische Chemie an der Universität des Saarlandes

10.04.2017 -

Prof. Dr. Anna K. H. Hirsch, zurzeit Associate professor an der University of Groningen (Niederlande), erhielt am Montag (10.4.17) in der Staatskanzlei die Ernennungsurkunde zur Professorin für Medizinische Chemie.

Dr. Susanne Reichrath, Beauftragte der Ministerpräsidentin für Hochschulen, Wissenschaft und Technologie, überreichte Dr. Anna K. H. Hirsch die Ernennungsurkunde.
Dr. Susanne Reichrath, Beauftragte der Ministerpräsidentin für Hochschulen, Wissenschaft und Technologie, überreichte Dr. Anna K. H. Hirsch die Ernennungsurkunde.

Anna K. H. Hirsch studierte Naturwissenschaften an der University of Cambridge (England) mit einem Schwerpunkt in Chemie. Sie promovierte zum Thema „A Novel Approach towards Antimalarials: Design and Synthesis of Inhibitors of the Kinase IspE” unter Leitung von Prof. F. Diederich an der ETH Zürich (Schweiz). Nach einem Postdoc unter Leitung von Prof. Jean-Marie Lehn in Strasbourg (Frankreich) ist Anna K. H. Hirsch seit September 2010 Assistant professor und seit September 2015 Associate professor für strukturbasierte Wirkstoffentwicklung an der Univeristy of Groningen (Niederlande).

Ein Forschungsschwerpunkt von ihr ist die Entdeckung und Entwicklung neuer Hit- und Leitstrukturen für verschiedene Targetproteine mit einem Schwerpunkt auf die Entwicklung neuer Anti-Infektiva. Dabei steht strukturbasiertes Design im Vordergrund neben einer Reihe anderer Hitidentifikationsstrategien. So wurden kürzlich vielversprechende Hemmstoffe als Startpunkt für die Entwicklung neuer Anti-Infektiva, insbesondere Antimalariamittel und Antibiotika, entdeckt.

Ein weiterer Forschungsschwerpunkt von Anna K. H. Hirsch liegt auf dem Gebiet der Entwicklung neuer Methoden zur Hitidentifikation. Der Fokus liegt hier auf der dynamisch kombinatorischen und protein-medierten Chemie. Diese versprechen es, den Wirkstoffentwicklungsprozess zu beschleunigen und dürften in den unterschiedlichsten Wirkstoffentwicklungsprojekten Anwendung finden.

An der Universität des Saarlandes und am Helmholtz-Institut für Pharmazeutische Forschung Saarland (HIPS) wird sie die Medizinische Chemie weiter vorantreiben mit dem Ziel, die internationale Sichtbarkeit auf dem Gebiet der Entwicklung neuer Anti-Infektiva und Hitidentifikationsmethoden weiter zu erhöhen.

Anna K. H. Hirsch wird ihren Dienst als Professorin an der Universität des Saarlandes am 1. Mai 2017 aufnehmen