Saarland.de - Startseite
   Benutzerhinweise    Inhalt    Suche
Wissenschaft
 

Neuer Professor für IT-Sicherheit – insbesondere Network-Security – an der Universität des Saarlandes

25.07.2016 -

Dr. Christian Rossow, zurzeit Nachwuchsgruppenleiter im Exzellenzcluster „Multimodal Computing and Interaction (MMCI)“ an der Universität des Saarlandes, erhielt am Montag (25.7.16) in der Staatskanzlei die Ernennungsurkunde zum Professor für Informatik – insbesondere Network-Security.

Dr. Susanne Reichrath, Beauftragte der Ministerpräsidentin für Hochschulen, Wissenschaft und Technologie, überreichte Dr. Christian Rossow die Ernennungsurkunde
Dr. Susanne Reichrath, Beauftragte der Ministerpräsidentin für Hochschulen, Wissenschaft und Technologie, überreichte Dr. Christian Rossow die Ernennungsurkunde

Christian Rossow studierte zunächst Angewandte Informatik (Bachelor) an der Westfälischen Hochschule Gelsenkirchen und anschließend Informatik (Master) an der Vrije Universiteit Amsterdam in den Niederlanden, wo er nach Abschluss des Studiums zum Thema „Analyse von Schadsoftware“ auch promovierte. Nach knapp einjähriger Anstellung als Postdoktorand an der Ruhr-Universität Bochum gründete er im Juni 2014 die Nachwuchsgruppe „System Security“ am Exzellenzcluster MMCI der Universität des Saarlandes.

Dr. Rossow erforscht Maßnahmen der IT-Sicherheit, die gegen Cyberangriffe schützen sollen. Ein großes Themengebiet dabei ist die Analyse von Schadsoftware. In seiner Forschung wird die Schadsoftware zuerst in einer geschützten Umgebung ausgeführt und anhand des beobachteten Verhaltens dann kategorisiert. Diese Analyse erlaubt es, neueste Virenarten wie z. B. so genannte Banking-Trojaner oder Ransomware (Erpresserviren) zu erkennen. Darauf aufbauend werden Gegenmaßnahmen entworfen, um Schadsoftware zu eliminieren oder deren Auswirkungen einzudämmen. Diese Forschung wurde 2013 von dem Softwarehaus Symantec Corporation ausgezeichnet.

Ein weiterer Schwerpunkt seiner Forschung ist der Schutz kritischer Infrastrukturen. Dr. Rossow hat beispielsweise Sensoren entwickelt, die verteilte Überlastangriffe erkennen und automatisch Abwehrmaßnahmen ableiten. Ziel seiner laufenden Forschung ist es, die derzeit anonym agierenden Cyberangreifer lokalisieren und identifizieren zu können. Der bisher größte Erfolg konnte in Zusammenarbeit mit dem U.S. FBI verbucht werden, bei der einer der größten weltweiten Angriffe auf Bankkunden aufgedeckt und durch neueste Forschungsergebnisse weiterer Schaden verhindert wurde.

Seine Arbeitsgruppe wird neben der Fortführung der obigen Themen auch in einem DFG-Sonderforschungsbereich „Maßnahmen gegen die Zensur der Kommunikation im Internet“ erforschen sowie für die Durchführung zweier EU-geförderter Forschungsvorhaben und zweier durch das BMBF geförderten Projekte federführend sein.

Dr. Christian Rossow wird seinen Dienst als Professor am Center for IT-Security, Privacy, and Accountability (CISPA) der Universität des Saarlandes am 1. August 2016 aufnehmen.