Saarland.de - Startseite
   Benutzerhinweise    Inhalt    Suche
Landesbetrieb für Straßenbau
 

Stellenausschreibung des Landesbetriebes für Straßenbau - Auszubildende für den Beruf Straßenwärterin / Straßenwärters

Medieninformation vom 15.02.2018

15.02.2018

Der Landesbetrieb für Straßenbau (LfS) in Neunkirchen beabsichtigt zum 01. August 2018 Auszubildende für den Beruf der Straßenwärterin/des Straßenwärters einzustellen.

Der Landesbetrieb für Straßenbau ist mit seinen Außenstellen (Straßen- und Autobahnmeistereien) insbesondere zuständig für die Planung, den Neubau und Umbau von Bundesfernstraßen (Bundesautobahnen und Bundesstraßen mit Ortsdurchfahrten) sowie Landstraßen. Außerdem gehört die Unterhaltung und Instandsetzung dieser Straßen zu seinen Hauptaufgaben. Hierzu zählen auch die Straßenausstattung wie z.B. Wegweisungen, Fahrbahnmarkierungen, Lichtsignalanlagen und Schutzplanken.

Während der 3-jährigen Ausbildung zum/zur Straßenwärter/in arbeiten Sie mit modernsten Fahrzeugen und Geräten und

- kontrollieren das Straßennetz
- setzen Fahrbahndecken instand
- halten Entwässerungsanlagen funktionsfähig
- pflanzen und pflegen umweltgerecht Bäume, Sträucher, Grünanlagen und Biotope
- stellen Verkehrszeichen und Leiteinrichtungen auf
- sorgen im Winter für verkehrssichere Straßen.

Die Berufsschulausbildung und die überbetriebliche praktische Ausbildung werden in Neunkirchen und Saarbrücken stattfinden.

Wir erwarten mindestens einen Hauptschulabschluss sowie Interesse und Einsatzbereitschaft für die vielseitigen Aufgaben. Sie sollten eine gute Auffassungsgabe, technisches Verständnis und handwerkliches Geschick haben. Teamfähigkeit und Flexibilität werden vorausgesetzt.

Da die Führerscheinausbildung in den Klassen C und CE (LKW/ LKW mit Anhänger) fester Bestandteil der Ausbildung zur Straßenwärterin/ zum Straßenwärter ist, wird die gesundheitliche Eignung zum Erwerb des Führerscheins im Falle einer Einstellung vorab durch eine betriebsärztliche Untersuchung festgestellt. Weitere Voraussetzung zur Führerscheinausbildung der Klasse C/CE ist der Besitz des Führerscheins der Klasse B. Dieser muss - falls noch nicht vorhanden - während der Ausbildung rechtzeitig auf eigene Kosten erworben werden.

Bei gleicher Eignung werden schwerbehinderte Bewerber/innen bevorzugt berücksichtigt, wobei die uneingeschränkte gesundheitliche Eignung zur Ausübung des Ausbildungsberufes vorliegen muss.

Im Rahmen der tatsächlichen Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern und der gesetzlichen Maßgabe die Unterrepräsentanz von Frauen innerhalb des Geltungsbereiches des bestehenden Förderplanes zu beseitigen, ist der Landesbetrieb für Straßenbau an der Bewerbung von Frauen besonders interessiert.
Angaben über ehrenamtliche Tätigkeiten sind erwünscht.

Ein Anspruch auf Übernahme in ein Arbeitsverhältnis nach Beendigung der Ausbildung besteht nicht.

Wenn wir Ihr Interesse an diesem Ausbildungsberuf geweckt haben, registrieren Sie sich bitte bei www.interamt.de und reichen Sie Ihre Online-Bewerbung bis spätestens zum 19.03.2018 ein. Die Stellenangebots-ID lautet 435366.

Falls Sie nicht über einen Internetzugang verfügen, senden Sie bitte Ihre schriftliche Bewerbung mit allen relevanten Daten und Unterlagen fristgemäß an folgende Postadresse:

Landesbetrieb für Straßenbau
Fachbereich 103 „Personal und Organisation“
Peter-Neuber-Allee 1
66538 Neunkirchen

Da die eingereichten Bewerbungsunterlagen nicht zurückgesandt werden, bitten wir auf die Übersendung von Originalen und Klarsichthüllen zu verzichten. Die im Zusammenhang mit einer Bewerbung entstehenden Kosten können ebenfalls nicht erstattet werden.

Für Rückfragen steht Ihnen der Leiter des Fachbereichs 121 „Straßenunterhaltung und Straßenausstattung“, Herr Marco Klein, Tel. 06821/100-252, E-Mail: m.klein@lfs.saarland.de gerne zur Verfügung.