Saarland.de - Startseite
   Benutzerhinweise    Inhalt    Suche
Statistik
 

Saar-Lor-Lux: Günstige Wirtschaftsentwicklung im ersten Quartal 2018

Pressemitteilung vom 24.07.2018 - 11:45 Uhr

Die Großregion Saar – Lor – Lux – Rheinland-Pfalz – Wallonie verzeichnete auch im ersten Quartal 2018 eine positive Wirtschaftsentwicklung. Davon profitierten vor allem die Arbeitsmärkte, denn in allen Teilregionen ging die Zahl der Arbeitslosen zurück.

Am stärksten war der Abbau der Arbeitslosigkeit gegenüber dem gleichen Vorjahresquartal in Rheinland-Pfalz mit 8,6 Prozent, gefolgt von Wallonien mit 8,0 Prozent und dem Saarland mit 6,7 Prozent. Etwas verhaltener war die Entwicklung in Luxemburg und in Lothringen (3,8 % bzw. 0,6 % weniger Arbeitslose).

Diese und weitere Konjunkturdaten sind der neuen Ausgabe des vierteljährlichen Konjunkturberichts für die Großregion zu entnehmen, den das Statistische Amt des Saarlandes in Zusammenarbeit mit den Statistischen Ämtern der Nachbarregionen als zweisprachige Fassung erstellt.

In den Wirtschaftsbereichen Verarbeitendes Gewerbe, Baugewerbe, Einzelhandel und Gastgewerbe sind die Umsätze im Vergleich zum ersten Quartal 2017 überwiegend gestiegen. Das Verarbeitende Gewerbe schnitt in Rheinland-Pfalz und in Luxemburg mit einem Plus von jeweils über 6 Prozent am besten ab. Im Baugewerbe stiegen die Umsätze am stärksten in Wallonien mit plus 3,3 Prozent. Beim Einzelhandel kam das Saarland ebenso wie Luxemburg und Wallonien auf über 3 Prozent Zuwachs. Im Gastgewerbe verzeichnete wiederum Wallonien mit 6,9 Prozent die höchste Umsatzsteigerung.

Unterschiedlich verlief die Entwicklung dagegen im Außenhandel. Die Einfuhren stiegen in Rheinland-Pfalz auffallend stark um 15,1 Prozent, im Saarland immerhin noch um 1,1 Prozent an, während Wallonien (unverändert), Luxemburg (- 0,3 %) und Lothringen (- 0,5 %) keinen Importzuwachs meldeten. Bei den Ausfuhren reichen die Veränderungsraten von 9,8 Prozent in Rheinland-Pfalz über 4,6 Prozent in Lothringen und 2,3 Prozent in Wallonien bis zu - 0,6 Prozent in Luxemburg und - 3,2 Prozent im Saarland.

Der Anstieg der Verbraucherpreise lag moderat bei plus 1,1 Prozent im Saarland und in Luxemburg, bei 1,4 Prozent in Rheinland-Pfalz und 1,5 Prozent in Lothringen und Wallonien.

Der Konjunkturbericht für die Großregion wird vierteljährlich aktualisiert und als PDF-Datei auf dem gemeinsamen Datenportal der Statistischen Ämter der Großregion www.grossregion.lu  veröffentlicht. Weitere Statistiken über die Großregion finden sich auch auf der Internetseite des Statistischen Amtes des Saarlandes unter www.saarland.de/12329.htm.