Saarland.de - Startseite
   Benutzerhinweise    Inhalt    Suche
Medien-Newsroom
 

Nach dem Tod eines Lkw-Fahrers auf Rastplatz an der BAB 6

Staatsanwaltschaft setzt Belohnung aus

Pressemitteilung vom 02.02.2018 - 09:35 Uhr

Saarbrücken. Nach dem gewaltsamen Tod eines Lkw-Fahrers auf einer bei Homburg-Reiskirchen in Fahrtrichtung Mannheim gelegenen Serways-Rastanlage hat die Staatsanwaltschaft Saarbrücken eine Belohnung von 2.000 Euro ausgesetzt.

Plakat der Polizei Saarland
Plakat der Polizei Saarland

Das Opfer, der 41 Jahre alte Roman K. aus der Ukraine, war am Montagabend (15.01.2018) tot in der Fahrerkabine seines LKWs aufgefunden worden. Das rote Sattelgespann der Firma MAN, das mit polnischen Kennzeichen und dem Schriftzug „SAS TRANS“ versehen ist, stand seit Samstag, 13.01.2018, 06:42 Uhr, unbewegt auf dem Rastplatz an der BAB 6.

Die Staatsanwaltschaft Saarbrücken hat für Hinweise, die zur Ergreifung des Täters führen, eine Belohnung von bis zu 2.000 Euro ausgesetzt.

Für sachdienliche Hinweise steht der Kriminaldauerdienst unter der Rufnummer +49 (0)681 / 962-2133 zur Verfügung.

Ansprechpartner

Landespolizeipräsidium
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Georg Himbert
Pressesprecher
Mainzer Straße 134-136
66121 Saarbrücken
E-Mail-Kontakt
Telefon
(0681) 962-8010
Telefax
(0681) 962-8015