Saarland.de - Startseite
   Benutzerhinweise    Inhalt    Suche
Ministerium für Bildung und Kultur
 

Louis-Braille-Schule gewinnt Silber im Skilanglauf bei Jugend trainiert für Paralympics

Pressemitteilung vom 07.03.2018 - 12:45 Uhr

Beim Bundesfinale von Jugend trainiert für Paralympics hat die Louis-Braille-Schule Lebach in Schonach ihre Silbermedaille im Skilanglauf aus dem Vorjahr verteidigt. Auch die Mannschaft der Schule zum Broch Merzig-Merchingen war im Skilanglauf erfolgreich. Sie erkämpfte sich einen starken fünften Platz.
Am Ende mussten sich das Team der Louis-Braille-Schule Lebach – Marcel Becker, Johanna Recktenwald (Gemeinschaftsschule Marpingen) Lena Hemmer, Sally Leidinger (Johannes-Kepler-Gymnasium), Jan Luca Ruding, Ute Kiefer (Betreuerin) – nur dem Sonderpädagogisches Bildungs- und Beratungszentrum Sehen St. Michael Waldkirch aus Baden-Württemberg geschlagen geben.

Staatssekretärin Christine Streichert-Clivot gratulierte den Sportlerinnen und Sportlern: „Die Jugendlichen haben gezeigt, was  man mit Teamgeist und einem klaren Ziel vor Augen alles erreichen kann. Beim Skilanglauf der Blinden und Sehbehinderten sind Erfolge nur im Team möglich. Die Sportlerinnen und Sportler und ihre Partnerinnen und Partner lernen sich kennen, bauen Vertrauen auf und erreichen gemeinsam das Ziel. Hier entsteht wirkliche Teilhabe und Akzeptanz und darüber freue ich mich am meisten. Ein tolles Ergebnis.“

Einen weiteren Erfolg für das Saarland erreichte die Mannschaft der Schule zum Broch Merzig-Merchingen im Skilanglauf geistige Entwicklung. Tim Theobald, Jörn Freitag, Robin Poker, Hammad Ranjha, Noel Streiphard, Noah Hintzen, Jürgen Ehl (Betreuer) erkämpften sich hier den fünften Platz.

Hintergrund Jugend trainiert für Paralympics
Der Bundeswettbewerb Jugend trainiert für Paralympics ist ein Schulmannschaftswettbewerb, an dem sich alle 16 Länder der Bundesrepublik Deutschland beteiligen können. Zurzeit finden Bundesfinalveranstaltungen für Schülerinnen und Schüler mit den Förderschwerpunkten


• Körperliche und motorische Entwicklung (Körperbehinderte),
• Sehen (Blinde und Sehbehinderte) und
• Geistige Entwicklung (Geistig Behinderte)


statt.

Der Wettbewerb wird in den Sportarten Leichtathletik und Schwimmen (offen für alle Förderschwerpunkte), Tischtennis und Rollstuhlbasketball (Förderschwerpunkt „körperliche und motorische Entwicklung“), Skilanglauf und Goalball (Förderschwerpunkt „sehen“) sowie Fußball und Skilanglauf (Förderschwerpunkt „geistige Entwicklung“) ausgetragen.