Saarland.de - Startseite
   Benutzerhinweise    Inhalt    Suche
Impulse für den Mittelstand
 

820.000 Euro für das Oberbexbacher „Stockwäldchen“

25.05.2018
Der Bexbacher Bürgermeister Thomas Leis zeigt Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger, wo das Gewerbegebiet Stockwäldchen erweitert werden soll. © MWAEV
Der Bexbacher Bürgermeister Thomas Leis zeigt Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger, wo das Gewerbegebiet Stockwäldchen erweitert werden soll. © MWAEV

Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger unterstützt die Stadt Bexbach mit einer Förderung in Höhe von rund 820.000 Euro. Die Zuwendung ist für die Erweiterung des Gewerbegebietes „Stockwäldchen“ im Stadtteil Oberbexbach. Den betreffenden Bescheid hat die Ministerin am Freitag, 25. Mai, an den  Bürgermeister der Stadt Bexbach, Thomas Leis, übergeben.

Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger: „Ein Ort ist immer nur dann attraktiv, wenn es dort auch Arbeitsplätze gibt. Damit das in Oberbexbach so bleibt, ist die Investition in das Gewerbegebiet Stockwäldchen ein richtiger und wichtiger Schritt. Mit der Erweiterung können insbesondere Bauflächen für Handwerksbetriebe sowie kleine und mittlere Unternehmen (KMU) angeboten werden. So kann die Stadt Bexbach als Wirtschaftsstandort wettbewerbsfähig bleiben.

Der Projektgesellschaft Stadtentwicklung Bexbach mbH (PEB) liegen bereits erste Anfragen von Betrieben vor, die am Standort „Stockwäldchen“ investieren wollen.

Auch in seiner Funktion als Wirtschaftsförderer bedankte sich Bürgermeister Thomas Leis bei Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger für die Förderung. „Ohne den Zuschuss wäre es der PEB nicht möglich gewesen das Gewerbegebiet zu erschließen. Mit der bedeutenden Förderung des Projektes werden den Gewerbebetrieben Flächen zur Erweiterung oder Neuansiedlung angeboten und somit auch die Voraussetzung zur Bereitstellung neuer Arbeitsplätze geschaffen.“

Die Gesamtkosten belaufen sich einschließlich Grunderwerb auf rund 2 Mio. Euro. An diesen Kosten beteiligt sich das Land mit einer Zuwendung in Höhe von rund 820.000 Euro. Die 70-prozentige Förderung wird aus dem Landesprogramm zur Verbesserung der regionalen Beschäftigungslage und der Wirtschaftsstruktur bereitgestellt.